Polizeibericht 8. April 2016

Veröffentlicht am 8. April 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Geparkten Pkw beschädigt

DÖRFLEINS. In der Zeit von Mittwoch, 19.45 Uhr, bis Donnerstag, 12 Uhr, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen in der Angerstraße geparkten schwarzen Pkw BMW. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Einbrecher entkommt mit Schmuck

LITZENDORF. Mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro entkam am Donnerstag ein bislang Unbekannter nach einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus im Gemeindeteil Lohndorf. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Zwischen 16.30 Uhr und 22 Uhr verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam über ein Fenster Zutritt zu dem am Ortsrand gelegenen Wohnhaus im Moosweg. Er nutzte offenbar die Abwesenheit der Bewohner und durchsuchte alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Schließlich flüchtete der ungebetene Gast mit Schmuck und einem kleinen Bargeldbetrag. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Bamberg hat die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort getroffen. Die Ermittler bitten in diesem Zusammenhang um Hinweise: Wer hat im Tatzeitraum in Lohndorf und insbesondere im Bereich Moosweg verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet? Wer hat in dem Wohngebiet ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

29-Jähriger hielt Einsatzkräfte mit einer Waffe in Atem

OBERHAID. Mehrere Stunden hielt am Donnerstagnachmittag ein 29-Jähriger Polizei und Rettungsdienst in Atem. Der Mann hielt sich nach einem Streit mit seiner Mutter auf dem Balkon seiner Wohnung auf und lies sich nicht davon abbringen, seine Waffe wegzulegen. Letztendlich gelang es durch den Einsatz eines Diensthundes die Lage zu bereinigen. Gegen 16.45 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über den Streit in der Wohnung in der Straße „Untere Steingrube“ ein. Als die ersten Einsatzkräfte der Polizei Bamberg-Land eintrafen, hielt sich der 29-Jährige auf dem Balkon auf und war augenscheinlich mit einer Pistole bewaffnet. Auf Aufforderung legte er die Waffe nicht weg und äußerte, sich erschießen lassen zu wollen. Weitere Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung. Umgehend sperrten die mittlerweile weiteren eingetroffenen Einsatzkräfte vieler Bamberg Dienststellen die Umgebung weiträumig ab. Beamte der Verhandlungsgruppe begaben sich zum Einsatzort, um die Situation kommunikativ zu lösen. Parallel lies der Leiter der Polizei Bamberg-Land das Spezialeinsatzkommando der mittelfränkischen Polizei alarmieren. Alle Bemühungen der Verhandlungsspezialisten, den 29-Jährigen zur Aufgabe zu bewegen, blieben ergebnislos. Gegen 19.30 Uhr drangen die Beamten des Spezialeinsatzkommandos mit einem Polizeidiensthund in die Wohnung im Dachgeschoss ein. Der Diensthund verbiss sich in den Mann und unmittelbar darauf konnten ihn die Einsatzkräfte festnehmen sowie die Waffe sicherstellen. Durch den Einsatz des Diensthundes zog sich der Mann Verletzungen zu. Er wird nach ärztlicher Behandlung in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Bei der Waffe handelte es sich um eine PTB-Waffe. Die im Zusammenhang mit dem Vorfall stehenden Ermittlungen führt die Polizei Bamberg-Land.

Hinterreifen von Zweirad zerstochen

BUTTENHEIM. Den Hinterreifen eines Zweirades zerstachen unbekannte Täter am Donnerstag, 31.März, in der Zeit von 10.45 bis 20.30 Uhr. Das Zweirad stand auf dem Zweiradparkplatz des Rewe-Zentrallagers neben der Pforte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Wem sind verdächtige Personen am Zweirad aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.