Polizeibericht 8. Januar 2016

Veröffentlicht am 8. Januar 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



In Schlangenlinien auf der Autobahn gefahren

A 73/KEMMERN. Am Donnerstagvormittag wurde der Polizei ein schlangenlinienfahrender Pkw auf der A 73 in Richtung Suhl mitgeteilt. An der Anschlussstelle Breitengüßbach-Süd konnte der 45-jährige VW-Fahrer angehalten und kontrolliert werden. Der Grund für seine Fahrtweise lag an seiner Alkoholisierung, ein Test am Alcomaten ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt. Nach seinen Angaben besitzt der 45-Jährige außerdem keine Fahrerlaubnis. Nun muss er allerdings mit mehreren Anzeigen rechnen.

Baumgerüst war im Weg

HALLSTADT. Eine  unbekannte Autofahrerin kam am Donnerstag, gegen 18.00 Uhr, in der Karlstraße mit ihrem Mercedes von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Baumgerüst. Anschließend setzte sie ihre Fahrt fort. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens, durch einen Zeugen, konnte eine 79-Jährige als Verursacherin ermittelt werden. An ihrem  Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 300 Euro.

Wer beschädigte die Lichterketten?

LITZENDORF. Unbekannte  zerrissen in den frühen Morgenstunden des Donnerstags die Lichterketten, die sich auf einem umfriedeten Grundstück in der Hauptstraße befanden. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 100 Euro. Wer hat verdächtige Personen bemerkt? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Fahrräder verwechselt?

BISCHBERG. Von einem Diebstahl ging zunächst ein 23-Jähriger aus, nachdem er am Donnerstag, gegen 16.15 Uhr, sein abgestelltes weiß/blaues Mountainbike, mit Gepäcktaschen, vor der Sparkasse in der Schulstraße nicht mehr vorfand. Der Dieb hinterließ dafür sein altes Fahrrad. Laut Zeugen schob ein älterer Mann das Mountainbike Richtung Schule. Bei näherer Absuche konnte das gestohlene Rad im Wert von ca. 300 Euro  aufgefunden werden. Wer hat den Fahrraddieb beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.