Polizeibericht 8. November 2016

Veröffentlicht am 8. November 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Vorfahrt missachtet

HALLSTADT. Beim Ausfahren aus einem Parkplatz in der Emil-Kemmer-Straße übersah am Montagabend eine 55-jährige Audi-Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten 22-jährigen Hyundai-Fahrer. Beim Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Mülltonne ausgebrannt

HALLSTADT. Vermutlich durch eine Zigarette entstand am Montag, kurz nach 17 Uhr, am St.Kilians-Platz in einer Mülltonne ein Feuer. Bei Eintreffen der Polizei war das Feuer bereits durch Unbekannte gelöscht worden, die Tonne brannte total aus. Sachschaden entstand in Höhe von 200 Euro.

Sprossen von Gartenzaun verbogen

NAISA.  In der Nacht zum 22. Oktober verbogen unbekannte Täter mehrere Sprossen eines Zaunes vor einem Anwesen in der Frankenstraße. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 350 Euro. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Kupferfallrohr entwendet

WAIZENDORF. Von einem Gebäude auf dem Lagerplatz der Gemeinde Stegaurach entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagmittag bis Montagfrüh ein Kupferfallrohr im Wert von 200 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib des Kupferrohres bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Geldbörse und Schlüssel aus unversperrten Pkw entwendet

STEGAURACH. Aus dem vermutlich unversperrten Pkw in einem Carport in der Ortsstraße „Im Weidig“ entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagfrüh eine Geldbörse samt Inhalt sowie mehrere Schlüssel. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 170 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Gegenstände bzw. zum Dieb machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Geldkassette aus Gaststätte entwendet

STAPPENBACH. In der Zeit von Dienstagabend bis Donnerstagabend entwendeten Unbekannte aus einer Gaststätte eine rote unversperrte Geldkassette. In der Kassette befand sich ein höherer Geldbetrag. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Mit Messer bedroht und 1.000 Euro erpresst

SCHEßLITZ. Unter Vorhalt eines Messers zwang ein 36-jähriger Scheßlitzer am Montagabend einen Bekannten, bei einer Bank 1.000 Euro abzuheben.  Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln nun gegen den Tatverdächtigen wegen schwerer räuberischer Erpressung und brachten den Mann wegen eines bereits bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt. Gegen 22.45 Uhr stattete der Mann seinem 50-jährigen Bekannten an dessen Wohnung einen Besuch ab und bedrohte ihn unvermittelt mit einem Messer. Anschließend zwang er ihn, mit dessen Auto gemeinsam zu einem Geldautomaten zu fahren und dort 1.000 Euro abzuheben. Mit dem Geld in der Tasche setzten beide ihre Fahrt in Richtung Bamberg fort. Hierbei hielt der 36-Jährige sein Opfer weiterhin mit dem Messer in Schach. Um sich aus der Situation zu befreien, machte der eingeschüchterte 50-Jährige in der Michelinstraße in Hallstadt unerwartet eine Vollbremsung, sprang aus seinem Fahrzeug und rief um Hilfe. Die daraufhin von den Anwohnern verständigte Polizei konnte den Tatverdächtigen noch vor Ort festnehmen. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass bereits ein Haftbefehl wegen eines Gewaltdeliktes gegen ihn bestand. Polizeibeamte brachten ihn deshalb in eine Justizvollzugsanstalt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bamberg haben die Ermittlungen wegen schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.