Polizeibericht Weihnachten 2012

Veröffentlicht am 27. Dezember 2012 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



BREITENGÜßBACH. Am Samstag, kurz vor 13.00 Uhr, wurde ein 40-jähriger Mann in einem Supermarkt im Industriering dabei beobachtet, wie er zwei Packungen Zigaretten einsteckte und den Markt verließ. Noch bevor er vom Ladendetektiv  angesprochen werden konnte, fuhr er mit dem Auto weg. Der Detektiv folgte ihm und konnte den Dieb auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Hallstadt zur Rede stellen. Die Zigaretten waren jedoch weg. Wenig später teilte der Marktleiter aus Hallstadt mit, dass eine Kundin ihn angesprochen habe, die zwei Schachteln Zigaretten auf dem Parkplatz gefunden hätte. Die Frau wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in  Verbindung zu setzen, Tel. 0951/9129-310.


BREITENGÜßBACH
. Am Sonntag, zwischen 21.30 und 22.00 Uhr, kam es vor einer Spielothek am Gewerbepark zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18-Jährigen und einem 26-Jährigen. Der jüngere der Beiden wurde dabei leicht verletzt, als er gegen die Eingangstür gestoßen wurde. Außerdem wurde ihm ein Büschel Haare ausgerissen.


Zeugen gesucht

ZAPFENDORF. Am Dienstagmittag überholte eine 24-jährige Fahrerin eines Pkw Daihatsu in der Bamberger Straße eine 33-jährige Radfahrerin und bog anschließend nach rechts in die Gartenstraße ab. Dabei stürzte die Radfahrerin, welche vom Pkw hinten rechts gestreift wurde. Die Radfahrerin wurde dabei schwer verletzt und wurde ins Klinikum Bamberg eingeliefert. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 250.- €. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich unter Tel. 0951/9129310 an die PI Bamberg-Land zu wenden.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.