Ein neuer Probenraum für den Musikverein

Veröffentlicht am 10. April 2017 von Nadine Rener

Wer sich Rattelsdorf rund um das Rathaus umschaut, wird in erster Linie die große Baustelle sehen, die die Schulhaussanierung mit sich bringt. Rund herum finden sich noch andere Gebäude wie zum Beispiel die so genannte Beringerhalle oder die alte Schule. Doch was geschieht im Zuge des Neubaus mit ihnen? Dieser Frage widmete sich der Bau- und Umweltausschuss in Rattelsdorf in seiner vergangenen Sitzung.

Treffpunkt des Bauausschusses war der Friedhof in Rattelsdorf, wo Bürgermeister Bruno Kellner unter anderem auf vier Bäume verwies, die neu gepflanzt wurden. „Es ist schön, wenn man Bäume pflanzt, aber manche sind auch dagegen“, so der Bürgermeister, der in diesem Zusammenhang betonte, dass die Bäume keine Grabstellen gefährden würden. Bei den vom Landratsamt empfohlenen Bäumen handle es sich um Tiefwurzler, weswegen die Wurzeln keine Gräber beeinträchtigen würden.

Desweiteren soll bei den Urnengräbern drei neue Wege und drei neue Urnenzeilen gebaut werden, wodurch etwa 30 neue Plätze entstehen. Außerdem soll der Vorplatz der Aussegnungshalle, der im Moment noch geteert ist, abgerundet und optisch angepasst an die umliegenden Wege gepflastert werden.

Hier sollen rund 30 neue Plätze geschaffen werden…

… und die Teerfläche soll mit Pflaster versehen werden.

Wird die Beringerhalle abgerissen?

Bereits in der Gemeinderatssitzung im Februar war das Thema Beringerhalle angesprochen worden. Es wurde in Verbindung mit der Schulsanierung vorgeschlagen, die alte Bauhofscheune abzureißen und so mehr Platz zu schaffen. Wie Kellner nun berichtete, gab es ein Angebot eines Unternehmens bezüglich des Abrisses, es wurde aber auch festgestellt, dass die Abrissarbeiten vom Bauhof vorgenommen werden können. Demnach könnte die Gemeinde das Gebäude selbst mit einem Bagger einreißen und sogar noch das Dachgebälk auf das danebenliegende Dach des alten Bauhofs übertragen, da es sich noch in gutem Zustand befindet. Außerdem könne so dem Feuchtigkeitsproblem im alten Bauhof entgegengewirkt werden, so Kellner.  Daher wurde der Abriss durch den Bauhof beschlossen, die Entsorgung der Materialien soll dem Unternehmen übertragen werden.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Die alte Schule, in der noch bis vor etwa eineinhalb Jahren Unterricht stattfand, soll in Zukunft mit Gas beheizt werden, weswegen Leitungen verlegt werden. In dem Gebäude soll außerdem ein Archiv untergebracht werden, aber auch der Musikverein soll dort einziehen. So wird ein Teil des Gebäudes zu einem Probenraum umgebaut, in enger Abstimmung mit dem Musikverein, wie Kellner anmerkte.

Kellner berichtete außerdem, dass kommenden Mittwoch eine Sondersitzung des Gemeinderates einberufen wird, um das Thema Schule voranzubringen, so dass der Baubeginn voraussichtlich Anfang Mai stattfinden kann.


Die sogenannte Beringerhalle am Schulgelände soll nun weichen.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.