Die Großen lernen von den Kleinen

Veröffentlicht am 13. Juli 2015 von Johannes Michel

Im September 2013 hielt die Freiwillige Feuerwehr aus Rattelsdorf im schon leer geräumten Kindergarten eine Atemschutzübung ab. Es war die letzte große Aktion im Gebäude, dann wurde abgerissen. Und nun, etwas weniger als zwei Jahre später, steht an dessen Platz ein moderner Neubau. Am Samstag wurde er eingeweiht.

Kindergartenleiterin Sandra Förster ist schon ein wenig stolz. Unter Mitwirkung ihres Teams, das von Anfang an in die Planungen mit einbezogen war, ist ein Neubau entstanden, der zum neuen Kindergartenjahr auch mit einem geänderten pädagogischen Konzept aufwarten wird. Lernwerkstätten sind das große Thema. Zwischen neun und elf Uhr können die Kinder sich dann frei bewegen. Vielfältige Angebote erwarten sie, ob Handarbeit, Mathe, Holzarbeiten oder Montessori-Pädagogik. Ansonsten bleiben sie in ihren gewohnten Gruppen. Aktuell, erklärt Förster, sei das Konzept aber noch ganz am Anfang und müsse sich entwickeln.

113 Kinder werden aktuell im Kindergarten betreut, 125 wären möglich. Platz ist insgesamt ausreichend vorhanden, die Räume wirken sehr großzügig. Jede der fünf Gruppen hat ihre eigenen Toiletten und auch einen Nebenraum. Und dann gibt es noch das Kinderrestaurant, das den Kinder ebenfalls zu bestimmten Zeiten offensteht. Somit, betont Förster, muss das Essen nicht mehr in den Gruppen stattfinden, Spielsachen oder andere Dinge können für später liegen bleiben – ein großes Plus bei der täglichen Arbeit. „Der Kindergarten ist so geworden, wie wir uns das gewünscht haben“, sagt sie. Besonders erwähnt sie die Unterstützung durch den Bauhof und das Engagement ihres gesamten Teams. Gerade die Zeit, in der der Kindergarten vorübergehend in der Schule untergebracht war, sei ein großer Spagat gewesen, der nur durch Zusammenhalt zu meistern gewesen sei.

Neuer Kindergarten Rattelsdorf 2015 1
Links: die Krippe, hinten: der neue Kindergarten.

Einweihung und 40 Jahre Kindergarten Rattelsdorf

Zur Einweihung mit einem Tag der offenen Tür waren viele Eltern und Interessierte in die Jahnstraße gekommen. Denn nicht nur der Neubau wurde gefeiert, sondern auch die Geschichte: Seit 40 Jahren gibt es in Rattelsdorf einen Kindergarten unter kommunaler Trägerschaft. Somit durfte ein offizieller Festakt nicht fehlen. Und der fand in einem extra aufgebauten Zelt mitten auf der Straße, direkt vor dem Kindergarten, statt. Bürgermeister Bruno Kellner blickte auf die Planungen und den Bau zurück. Erst 2010 war, neben dem Kindergarten, eine neue Kinderkrippe errichtet wurden, die schnell zu klein und dann vergrößert wurde. Insgesamt 1,2 Millionen Euro hat sie gekostet. Und nun der Kindergarten für zwei Millionen Euro. Für beide Gebäude, so Kellner, habe die Gemeinde Fördergelder in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro bekommen – ohne diese wären die Investitionen für eine Gemeinde kaum zu stemmen. „Wir dürfen uns den gesellschaftlichen Veränderungen nicht verschließen“, rechtfertige Kellner den in Rattelsdorf eingeschlagenen Weg. „Wichtig für die Zukunft ist es, junge Familien in unseren Ort zu locken.“ Und eine Notiz noch am Rande: 40 Jahre lang ist Erzieherin Hildegard Merklein-Knorr schon dabei, also seitdem es einen kommunalen Kindergarten in Rattelsdorf gibt. Dafür gab’s ein Geschenk der Gemeinde.

Neuer Kindergarten Rattelsdorf 2015 2
Hildegard Merklein-Knorr ist seit 40 Jahren dabei. Dafür gab es Blumen von Bürgermeister Kellner.

Neuer Kindergarten Rattelsdorf 2015 3
Panoramaaufnahme: Die Kinder ließen Luftballons steigen (zum Vergrößern anklicken).

Ans Mikrofon kam auch Cornelia Steiner, Vorsitzende des Elternbeirates. Sie blickte vor allem auf den Umzug vor knapp einem Monat, in ein „halbfertiges Gebäude“, mit Planen vor den Fenstern. Das habe durchaus für Bedenken bei den Eltern gesorgt. Den Kindern gefiel das Gebäude aber, und das sei ausschlaggebend gewesen. „Wir Großen können da viel von den Kleinen lernen“, so Steiner. Für jedes Kind hatte sie, als Geschenk im Namen des Elternbeirats, eine Mütze mit dem Namen an der Front dabei.

Mehrere Kreuze, die nun im neuen Gebäude angebracht werden, segnete Pfarrer Reinhold Braun, bevor er auch durch den Kindergarten ging und ihn offiziell einweihte. Für die Kinder war am Tag ein großes Programm geboten, mit Hüpfburg, Kinderschminken und vielen Spielstationen. Die Erwachsenen durften teilweise mitmachen, etwa bei der Kindergarten-Rallye mit zu lösenden Aufgaben. Während „Wednesday Project Lite“ auch eher was für die Erwachsenen war, konnten die Kinder noch „Räuber Hotzenplotz“ lauschen.

 

Wir waren dabei…

1_Essmeyer

2_Gastrokonzept

3_Schott

 

Viele Fotos von der Einweihung des neuen Kindergartens finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Michael Gareis 20. Juli 2015 at 14:30 - Antworten

    Wichtig für die Zukunft ist es, junge Familien in unseren Ort zu locken.“ Zitat Kellner

    Ich finde diese Aussage als Familienvater aus Rattelsdorf fast schon lustig, wenn es nicht traurig wäre.

    Spielplätze, Schule usw. alles in einem fürchterlichen Zustand und das nicht erst seit 2-3 Jahren.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.