Tieflader, neue Erkenntnisse und die Jugend, die in Rente geht

Veröffentlicht am 25. Februar 2017 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Warum die Geschichte von Abich (Ebing) neu geschrieben werden muss? Warum Rattelsdorf keinen ICE braucht? Wie sich die Liebe zum heimischen Fußballclub ausdrückt? Und warum die Medlitzer Jugend in Rente geht? All diese Fragen wurden beim diesjährigen Faschingsumzug in Rattelsdorf beantwortet. Bei bestem Wetter zogen die Wagen und Fußgruppen über den Marktplatz.

Die Highlights vom Faschingsumzug in Rattelsdorf haben wir für Sie in einem Video zusammengestellt … (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen 720p oder 1080p aus…).

Vor sechs Tagen in Baunach musste er noch passen – er kam schlicht nicht um die enge Kurve am Marktplatz. Nun aber war es in Rattelsdorf soweit: Der riesige LKW aus Seßlach mit dem Motto „B(l)auer sucht Frau“ zeigte sich und machte die Straßen unsicher. Neben vielen Gruppen von auswärts, ob aus Zapfendorf, Baunach, Breitengüßbach oder Ebern, waren vor allem Vereine aus Rattelsdorf und seinem Umland beim Umzug mit dabei. Angeführt wurde der Faschingsumzug vom offiziellen Wagen mit Bürgermeister Bruno Kellner, Landrat Johann Kalb und dem Ortskulturring-Vorsitzenden Jürgen Scheuring. Motto: Aufgrund der historischen Ausgrabungen im Rahmen der ICE-Baustelle müsse „Die Geschichte von Abich komplett neu geschrieben werden“.


Viele Besucher waren zum Umzug nach Rattelsdorf gekommen.

Anzeige
FC Baunach

Willkommen zum Bier-Aufguss!

Die Itz-Kids waren der Meinung, Rattelsdorf brauche doch überhaupt keinen ICE. Denn es gebe ja den Itz-Kids-Express: Dafür hatten sich die Kinder in Lokomotiv-Kostüme gehüllt. Keinen Hehl aus der Liebe zum Club machten die Fußballer des SV Rattelsdorf: „Wer den SVR nicht liebt, der schiebt!“ Und die Medlitzer Jugend verkündete, dass ihre Zeit zu Ende gehe: „Alle gehen jetzt in Rente“, war auf ihrem Faschingswagen zu lesen. Originell war auch der Sauna-Wagen des Bierclubs mit einem exklusiven Sauna-Aufgussplan am Heck: „14.00 Uhr Hahnerla, 15.00 Uhr Weizen, 16.00 Uhr Wintertraum, 17.00 Uhr Bock.“

Für den zehnten Faschingsumzug hatten sich die Rattelsdorfer bestes Wetter bestellt – und so kamen viele Zuschauer, auch von auswärts, wie die vielen Autokennzeichen in sämtlichen Seitenstraßen rund um den Marktplatz verrieten. Auf dem Marktplatz hatte der Sankt-Michaelsverein eine Bar aufgebaut, die Feuerwehr sicherte den Umzug wie immer ab. Dieser endete am Sportheim, wo sich die Kinder auf den Kinderfasching freuen durften.


Landrat, Bürgermeister und OKR-Vorsitzender feierten mit.

 

Viele Fotos vom Umzug finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.