Rattelsdorfer Schulhaus: Raumluftqualität wieder deutlich besser

Veröffentlicht am 19. März 2014 von Johannes Michel

Lediglich im Tagesordnungspunkt „Information des Bürgermeisters“ ging es in der Marktgemeinderatssitzung in Rattelsdorf am 18. März 2014 noch einmal kurz um die PCB- und Schimmelpilzbelastung im Schulhaus, wo zurzeit auch der Kindergarten untergebracht ist. Wir bringen Sie auf den aktuellen Stand, nachdem wir bei einer Informationsveranstaltung kürzlich nicht dabei sein konnten – unverschuldet.

Marktgemeinderat Andreas Schneiderbanger (Ebinger Liste) brachte es auf den Punkt und beschwerte sich direkt bei Bürgermeister Bruno Kellner, dass die Mitglieder des Gemeinderates nicht zum Informationsabend in der Schule, der kurzfristig in der vergangenen Woche stattfand, eingeladen worden waren. Lediglich zwei Räte waren anwesend. An die Presse erging ebenfalls keine Einladung, so dass wir diesen Termin nicht wahrnehmen konnten, obwohl wir um Einladung gebeten hatten, nachdem das Thema in der Sitzung vom 20. Februar aufgekommen war (wir berichteten). Renate Neubecker äußerte, dass die von der Zahl der anwesenden Eltern enttäuscht gewesen sei. Auch dies könnte dem kurzfristigen Termin geschuldet sein.

Zurück zum eigentlichen Thema: Laut Gutachten und so genannten Erfolgskontrollmessungen steht fest: „In den untersuchten Räumen wurden bezüglich der Gesamtkeimzahl deutlich geringere Konzentrationen als in den zugehörigen Referenzaußenluftproben ermittelt. … Dabei wurden im Innenraum ausschließlich Schimmelpilze festgestellt, die in ähnlicher oder höherer Konzentration auch in der Außenluft vorlagen. Daraus ist zu schließen, dass keine Innenraumquelle für Schimmelpilze vorliegt“, ist zu lesen. Die kurzfristigen Maßnahmen zeigten also Erfolg. Dennoch muss die Gemeinde reagieren, weitere Schritte wie eine Sanierung oder die Verlagerung des Schulbetriebs nach Ebing und Mürsbach sind denkbar.

Schreiben Schimmelpilz Schule Rattelsdorf 2014
Laut Schreiben vom Landratsamt Bamberg ist die Belastung aktuell auf Normalniveau.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Rechnungsprüfung 2012: Alles einwandfrei

Auf der Tagesordnung standen außerdem die örtliche Rechnungsprüfung und die Feststellung des Jahresabschlusses 2012. Renate Neubecker (SPD), Vorsitzende der Rechnungsprüfungskommission, berichtete und ließ über die erfolgte Prüfung abstimmen. „Es wurden keinerlei Schwierigkeiten festgestellt, auch nicht bei der umfassenden Prüfung der Belege“, so Neubecker. Das Haushaltsvolumen 2012 lag bei 8.43 Millionen Euro, davon entfielen 6,22 Millionen Euro auf den Verwaltungshaushalt.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.