Ein Stück Natur soll erhalten bleiben

Veröffentlicht am 15. Juli 2017 von Nadine Rener

Ein neues Gewerbegebiet und Parkplätze in der Ebinger Straße in Rattelsdorf? Nicht jeder scheint mit den Plänen des Rattelsdorfer Gemeinderats einverstanden zu sein, wie sich schon in unserem Gastbeitrag zeigte und sich auf einer Bürgerinformationsveranstaltung zu diesem Thema ebenfalls verdeutlichte. Dreh- und Angelpunkt dieser Veranstaltung war die Grünfläche zwischen Ebing und Rattelsdorf, die in den Augen vieler anwesender Bürger als schützenswert gilt.

Bürgermeister Kellner selbst freute sich nach eigener Aussage auf diese Veranstaltung, denn „es ist eine spannende Geschichte mit den Bürgern in einen Dialog zu kommen“. Eingeladen war auch Kai Kutzner von der Planungsgruppe Strunz, der den Werdegang der Planung Schritt für Schritt erläuterte. In früheren Zeiten verlief in diesem Gebiet die Bahntrasse und nach  deren Aufgabe entstand an dieser Stelle eine Grünfläche. Wie in der Gemeinderatssitzung im  April entschieden wurde, soll an Stelle gegenüber des medizinischen Versorgungszentrums ein eingeschränktes Gewerbegebiet entstehen, das nur leises Gewerbe wie Bürogebäude zulässt – drei Baufelder und ein Parkplatz gehören dazu.

Gegenstand der Diskussionen war diese Grünfläche.

Große Bedeutung der Grünfläche für viele Bürger

Der Parkplatz soll mit viel Grün aufgewertet werden, so dass sogar eine Park-ähnliche Fläche entstehen könnte, die vielleicht einen höheren Erholungscharakter hat als die momentane Fläche, so Kutzner. Der Parkplatz soll vor allem den Parkplatzproblemen bei größeren Veranstaltungen in der Abtenberghalle entgegenwirken. Damit die Fläche aber nicht als Stellplatz für LKWs und Wohnwägen benutzt wird, könnte auch eine Schranke angebracht werden.

Bis auf wenige Stimmen waren sich die Bürger in der Runde größtenteils einig: Die Grünfläche soll bleiben. So wurde darauf verwiesen, dass es sich bei der Fläche um die einzige zusammenhängende Grünfläche in Rattelsdorf handelt, die vielen Bürgern sehr am Herzen liegt. Viele verbinden diese Fläche mit Kindheitserinnerungen und auch für zukünftige Generationen soll dieses Stück Natur erhalten bleiben. „Das ist ein Stück Heimat, ein Stück Kultur“, so eine Bürgerin.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
FC Baunach

Sind weitere Parkplätze nötig?

Die Diskussionen um das geplante Vorhaben waren durchaus hitzig. Kritisiert wurde von Seiten der Bürger unter anderem, dass eine vorbereitete Präsentation mit Bildern, die die Bedeutung der Fläche hervorheben sollte, nicht gezeigt werden durfte. Außerdem wurde gefordert, die Bedenken und Ängste der Bürger ernst zu nehmen. Kellner dagegen berichtete, dass die Pläne bereits zweimal ausgelegt wurden und die Bürger dort ihre Einwände hätten äußern können, diese Möglichkeit aber so gut wie gar nicht genutzt wurde.

Viele Fragen der Bürger wurden erörtert, so antwortete der Bürgermeister auf Nachfrage, dass es derzeit nur für einen der vorgesehenen drei Bauplätze einen Interessenten gebe, für die anderen allerdings noch keinen direkten. Der Interessent ist Otto Schobert, selbst Gemeinderat, der ein ortsansässiges Gewerbe betreibt. Nach eigener Aussage habe sich für ihn keine andere Möglichkeit im Ort ergeben. Hinterfragt wurde außerdem, ob die neuen Parkplätze überhaupt nötig seien, vor allem da sie nur bei größeren Veranstaltungen in der Abtenberghalle zugänglich gemacht werden sollen und am medizinischen Versorgungszentrum bereits eine weitere Parkfläche entstehen soll.

Das Interesse der Bürger war groß.

Gewerbegebiet: Ja, aber an anderer Stelle

Grundsätzlich zeigten sich viele aufgeschlossen gegenüber der Idee eines neuen Gewerbegebiets. Ein neues Gewerbegebiet sei wichtig wegen der Einnahmen für die Gemeinde, so ein Bürger. Ein anderer betonte, dass es gefördert werden solle, dass ortsansässiges Betriebe auch in Rattelsdorf blieben. Als Anregung wurde den Gemeinderatsmitgliedern und dem Bürgermeister daher mitgegeben, vielleicht eine andere Gewerbefläche auszuweisen und die Grünfläche zu schützen. Gewünscht wurde außerdem, dass die Grünfläche besser gepflegt und zum Beispiel mit ein paar Bänken aufgewertet werden würde.

In der kommenden Gemeinderatssitzung nächste Woche könne hoffentlich das Ärztehaus beschlossen werden, so der Bürgermeister. Zur Grünfläche soll in der Sitzung dann noch keine Entscheidung fallen, stattdessen wolle der Gemeinderat noch einmal über die Gestaltung nachdenken.

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Niesen Silvia 17. Juli 2017 at 11:25 - Antworten

    Hallo Frau Rener,

    Sie schreiben:

    … „Kellner dagegen berichtete, dass die Pläne bereits zweimal ausgelegt wurden und die Bürger dort ihre Einwände hätten äußern können, diese Möglichkeit aber so gut wie gar nicht genutzt wurde.“

    Das kann ich so nicht nachvollziehen.

    Der Planentwurf mit Begründung lag in der Zeit vom 06.06. – 06.07.2017
    erstmals im Rathaus des Marktes Rattelsdorf öffentlich aus. In dieser Zeit konnten Stellungnahmen
    vorgebracht werden.

    Herr Kutzner vom Planungsbüro hat darauf hingewiesen.
    Es wurde das beschleunigte Verfahren gemäß § 13a BauGB gewählt.

    Siehe hierzu auch:
    http://planungspraxis.bund-wiki.de/index.php?title=Das_beschleunigte_Verfahren_nach_%C2%A7_13a_BauGB

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.