Herausforderungen warten auch auf die Freiwillige Feuerwehr Höfen

Veröffentlicht am 23. Januar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



„Größere Einsätze gab es im zurückliegenden Jahr nicht“, berichtete Kommandant Heinrich Müller  bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Die 21 Feuerwehrmänner und vier Feuerwehrfrauen sind in drei Gruppen aufgeteilt. Sie nahmen an einer Großübung der gemeindlichen Feuerwehren teil und übernahmen zwei Sicherheitswachen. Tradition hat das im August veranstaltete Zeltlager.

Der Hauptschwerpunkt für die Übungen muss wegen der neuen Fischtreppe an den Flutgraben verlegt werden. „Eine schlagkräftige Feuerwehr braucht erfahrene Feuerwehrleute“, betonte der Kommandant. Zwei wurden von Regierungsrat Matthias Schmolke vom Landratsamt, Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann und Kreisbrandmeister Andreas Schnapp geehrt. Markus Hellmuth erhielt für seine 25-jährige Dienstzeit das silberne Feuerwehrabzeichen. Günter Güßbacher bekam für seinen 40-jährigen Dienst das goldene Feuerwehrabzeichen. Matthias Schmolke sprach anerkennend von ihrem Einsatz für das Gemeinwohl. Es verdiene Respekt und Anerkennung, dass sie sich bei diesem Dienst gefährlichen Situationen aussetzten und damit Gefahren für ihre Gesundheit und psychische Belastungen riskierten.

Abschließend sprach er davon, dass die Feuerwehren außerdem der Mittelpunkt der Ortskultur sind. Unsere Ortsfeuerwehren sind wichtiger, denn je, stellte ebenfalls Bernhard Ziegmann fest. Deshalb seien die Ehrenzeichen eine staatliche Anerkennung und in der Gesellschaft hoch angesiedelt. Der Kreisbrandrat informierte weiter, dass es trotz des demografischen Wandels stabile Zahlen bei der Jugendarbeit der Feuerwehren in Bayern gebe. Als Herausforderungen für die Zukunft bezeichnete er den Digitalfunk und das Wechselladerkonzept. Ein Wechsellader komme in den Inspektionsbereich 2 nach Hallstadt. Unterstützung durch junge, interessierte Feuerwehrleute sei hier durchaus willkommen, so der Kreisbrandrat.

JHV FFW Höfen 2014
Im Bild (von links): Regierungsrat Matthias Schmolke, dahinter Kreisbrandmeister Andreas Schnapp, Günter Güßbacher (Goldenes Feuerwehrabzeichen, Kreisbrandrat  Bernhard Ziegmann, Kommandant Heinrich Müller, Markus Hellmuth (Silbernes Feuerwehrabzeichen)

Die Gemeinde schätze den Dienst  ihrer Feuerwehren und unterstütze sie dabei, stellte Bürgermeister Bruno Kellner fest. Er erinnerte an die Einweihung des Feuerwehrhauses in Höfen. Jetzt gebe es hier  deutlich besser Arbeitsbedingungen. Weiterhin habe der Gemeinderat für die Rattelsdorfer Wehr ein neues Fahrzeug LF KatS  mit Kosten von 400.000 Euro beschlossen, sagte der Bürgermeister. Danach sprach Erster Vorsitzender Holger Deuerling  vom Engagement der Feuerwehr im gesellschaftlichen Leben des Dorfes.  Die Feuerwehrleute richten das Johannisfeuer aus und stellen den Kirchweihbaum auf. Heuer boten die Jugendlichen zum ersten Mal eine Kirchweihbar an. An allen örtlichen Festen und Prozessionen nimmt die Freiwillige Feuerwehr mit einer Fahnenabordnung teil.

JHV FFW Höfen 2014
Kommandant Heinrich Müller, Ehrenmitglied Andreas Deuerling, 1. Vorsitzender Holger Deuerling 

Aus der Statistik berichtete Deuerling, dass der Verein 59 Mitglieder zähle. Die anstehenden Neuwahlen waren gut vorbereitet und gingen sehr schnell über die Bühne. Im Amt bestätigt wurde erster Vorsitzender Holger Deuerling. Neuer Zweiter ist Michael Derra. Zum Schriftführer wurde Stephan Derra gewählt und zum Kassier Heinrich Müller. Als Beisitzer unterstützen Andreas Salb und Christian Pechmann den Vorstand. Neuer Revisor  ist Lorenz Güthlein. Ganz zum Schluss gab es ein eistimmiges Votum der Versammlung Andreas Deuerling aufgrund seines mannigfaltigen Einsatzes bei der Feuerwehr und in der Dorfgemeinschaft zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Renate Neubecker

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.