Die „Gartenzwerge“ beleben der Verein

Veröffentlicht am 1. April 2015 von Redaktion


„Mit der Pflege des Umfelds des „Mariabilds“ und des Eingangsbereich des Friedhofs fühlen wir uns verantwortlich für ein schönes Ortsbild“ erklärte Rosi Walter, die erste Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Rattelsdorf. Dazu gehöre ebenfalls Pflanzen und Pflege der Blumenkästen. Insgesamt würden so über 100 Arbeitsstunden erbracht.

Gedanken habe man sich gemacht über das Aussehen des Friedhofs. Vom Verein angeregt werde, zusammen mit der Gemeinde eine schönere Gestaltung auf den Weg zu bringen. Ideen und Gestaltungsvorschläge würde man gerne einbringen, so Rosi Walter. Sie lobte die engagierte Arbeit der Jugendleiterinnen Steffi Böhm, Kerstin Mögn und Christine Müller bei den „Gartenzwergen“, der Jugendgruppe des Vereins. 25 Kinder genießen die monatlichen Treffen und das interessante Spiel- und Bastelangebot. Bei diesem Thema appellierte die Vorsitzende an die Veranstaltungsteilnehmer, dass die Jugendleiterinnen dringend Unterstützung brauchten.

In ihrem Jahresrückblick berichtete sie vom Kochen mit Wildkräutern, vorher habe man die Kräuter gesucht. Aufgabe des Vereins, sei bei der Fronleichnams-Prozession das Schmücken des Altars am Kloster. Hier wurden die von den Kindern gemalten Blütenbilder mit in die Altargestaltung mit aufgenommen, so Walter. Beim Pfarr- und Dorffest engagierte sich die Jugendgruppe mit Dosenwerfen und einem Ratespiel. Ebenso beim Adventsmarkt mit dem Verkauf von Honigmilch, Schneemännern aus Socken und selbstgemachten Weihnachtsmännern, erinnerte die Vorsitzende. An Mariä Himmelfahrt wurden wieder die Kräuterbüschel nach dem Gottesdienst verteilt. Am örtlichen Erntedankfest nahmen die „Gartenzwerge“ mit Blumenkugeln teil. Ebenfalls Erntedank feierten die Vereinsmitglieder beim Diözesan-Erntedankfest der katholischen Landvolkbewegung.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Zu den Traditionsveranstaltungen des Vereins gehören das Herbstfest in der Abtenberghalle, die Glühweinwanderung und die Weihnachtsfeier. Sehr gelobt wurde von den Mitreisenden die Fahrt zur Landesgartenschau in Deggendorf und zum Weihnachtsmarkt nach Mainz. Soziales Engagement zeigten die Vereinsmitglieder bei einem Adventsnachmittag im Heim für psychisch Kranke der Arbeiterwohlfahrt. Neben den Traditionsveranstaltungen seien heuer wieder Wildkräuterkochen und eine Vogelstimmenwanderung geplant, informierte Rosi Walter. Der mehrtätige Vereinsausflug führe diesmal nach Böhmen-Mähren. Ins Tropenhaus nach Tettau solle eine Halbtagesfahrt gehen und die Fahrt zum Weihnachtsmarkt eventuell nach Regensburg. Geplant sind außerdem Vorträge.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Auf dem Bild von links: sitzend Herlinde Böhmer, dahinter Johanna Böhmer, Barbara Spindler, 1. Vorsitzende Rosi Walter und Waldemar Linke.

Christine Müller konnte über zahllose Aktivitäten der „Gartenzwerge“ berichten. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Lias-Grube in Unterstürmig. Zum Schluss standen Ehrungen auf dem Programm. Für 25-jährige Mitgliedschaft zeichnete die Vorsitzende Edgar Haderlein, Renate Neubecker und Heinz Timm aus. Urkunde und Nadel für 40-jährige Mitgliedschaft bekamen Herlinde Böhmer, Johanna Böhmer und Barbara Spindler. Mit Waldemar Linke ehrte Rosi Walter ein besonders engagiertes Mitglied für seine 50-jährige Treue zum Verein aus.

Renate Neubecker. Titelbild: © Sven Richter  / PIXELIO

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.