Wie immer: Die Vereine sind sehr aktiv

Veröffentlicht am 7. November 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Bei der Mitgliederversammlung des Ortskulturrings (OKR) Rattelsdorf fasste der erste Vorsitzende Jürgen Scheuring die Veranstaltungshöhepunkte des Jahres zusammen. Er erinnerte an einen enthusiastisch gefeierten Faschingsumzug mit vielen Wagen und Fußgruppen. Der Gesangverein „Liederkranz“ feierte sein 95-jähriges Jubiläum mit Festmessfeier und anschließender Matinee im Pfarrgarten. 

Auf sein 15-jähriges Bestehen blickte der BCR (Bierclub Rattelsdorf) zurück mit einem zweitätigen Fest in der „Hohl Gass“. Den zahlreichen Besuchern gefielen besonders die Musik verschiedener Stilrichtungen und das Ambiente. Danach stand das „Käpellafest“ des Stammtischs „Dämmerschoppen“ im Terminkalender zusammen mit dem 150-jährigen Bestehen der Kapelle.

Positiv bewertete Scheuring, dass der Kirchweihbaum in diesem Jahr vom Bromberg zum Marktplatz transportiert wurde. Das habe der Bevölkerung gut gefallen. Seinen festen Platz im Programm hat das Pfarr- und Dorffest mit dem Jakobimarkt. Heuer wurde 350 Jahre Marktrecht in Rattelsdorf gefeiert. Veranstalter war der Pfarrgemeinderat. Man sei weiter bemüht, den Jakobimarkt attraktiver zu gestalten, betonte Scheuring. 

Zu den musikalischen Highlights des Jahres gehören die Serenade im Klostergarten der AWO und das Gemeinschaftskonzert des Musikvereins und des Gesangvereins „Liederkranz“. „Zusammen mit den Traditionsfesten der Vereine ein abwechslungsreiches Jahresprogramm“, stellte der Vorsitzende fest. Ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Veranstaltungen wünsche sie sich für den fertiggestellten, barocken Garten der Begegnung in der ehemaligen Klosteranlage, erklärte Ruth Schmidt von der AWO. Dieser Garten der Begegnung habe inzwischen eine sehr lange Geschichte und sie habe sehr viel Herzblut in dieses Vorhaben investiert. Finanziert werde das Vorhaben durch Förderung als  Leaderprojekt, aus anderen Fördertöpfen und einem Eigenanteil der AWO. Nach der Fertigstellung im Jahr 2019 solle der Barockgarten zu festen Zeiten geöffnet werden. Der westliche Teil sei dann öffentlich zugänglich. Der östliche Teil bliebe den Bewohnern des Hauses an der Itz vorbehalten. Der Garten mit der ertüchtigten Orangerie könne ein Anziehungspunkt für Touristen werden.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Wünschenswert sei ferner die Etablierung eines Kulturprogramms. Um das Projekt mit Leben zu erfüllen sei die Unterstützung durch die Vereine notwendig sowie eine Zusammenarbeit mit Schule und Kindergarten. Bis zur Fertigstellung im Jahr 2019 könnten bei weiteren Gesprächen Ideen konkretisiert werden. Es sei sinnvoll die Vereine mit einzubinden unterstützte der Vorsitzende das Anliegen. „Für sie ist es eine zusätzliche Option für Veranstaltungen“, fand er. Wegen der Baumaßnahmen der AWO gebe es Überlegungen, die Serenade im Klostergarten im nächsten Jahr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul zu veranstalten.

Um Terminüberschneidungen zu vermeiden, wurde das weitere Programm festgelegt. Wirtshaussingen und Glühweinwanderung finden im November statt. Am 1. Dezember wird mit der Krippeneröffnung und einem Adventsmarkt die Weihnachtszeit eingeläutet. Am Heiligen Abend spielt der Musikverein weihnachtliche Weisen und schenkt Glühwein aus. Ein Weihnachtskonzert veranstaltet der Gesangverein „Liederkranz“ am 7. Januar in der Pfarrkirche.  

Ihren festen Platz im Terminkalender haben die Faschingsveranstaltungen der Vereine und der Faschingsumzug. Die Laienspielgruppe „Kulturschocker“ lädt zu Theateraufführungen ins Sportheim ein. Premiere ist am 2. März 2018 mit dem Theaterstück „Suche Mann für meine bessere Hälfte“. Basteln mit Kindern will der Obst- und Gartenbauverein unter dem Motto „Kunst mit Steinen. Außerdem gibt es einen Vortrag „Mythen und Märchen über Kräuter“. Abschließend bedankte sich Kassier Herbert Dauses für den Zuschuss der Gemeinde.

Renate Neubecker

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.