Sankt Michaelsverein aus Rattelsdorf feiert seine Jubilare

Veröffentlicht am 25. November 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Es gab einiges zu stemmen“, resümierte der erste Vorsitzende, Manfred Jungkunz, bei der Jahreshauptversammlung des Sankt Michaelsvereins, vor dem Hintergrund, dass das Dreifachjubiläum den vollen Einsatz der katholischen Männer forderte. Er bedankte sich explizit beim Vereinsausschuss und allen Helfern das Jubiläum möglich gemacht hatten. Dass es ein arbeitsreiches Vorhaben gewesen sei, unterstrich Jungkunz in seinem Rechenschaftsbericht. Er erinnerte an den gut besuchten Faschingskehraus, den Männerkreuzweg und die große Kirchenreinigung.

Traditionell feiert der Verein das Kreuzhoffest, dass bei vielen Besuchern sehr beliebt ist. Heuer wurde hier in der Maiandacht das neue Steinkreuz gesegnet. Der Verein beteiligte sich zudem am Floriansfest der Freiwilligen Feuerwehr, der Josefifeier der KAB Medlitz und beim 90-jährigen Jubiläum der SpVgg Rattelsdorf. Höhepunkt des Jahres für die katholischen Männer war jedoch das Schutzengelfest mit Festmessfeier, Sakramentsprozession und anschließendem Frühschoppen. Die Fahnenabordnung des Vereins nahm an den örtlichen Prozessionen teil und Mitglieder trugen den Baldachin. Sehr intensiv war die Engagement der Männer dann noch beim Kirchweihbaumaufstellen bei der Johannisfeuer des Pfarrgemeinderats.

Das Dreifachjubiläum umfasste insgesamt die Aktivitäten bei der Serenade im Klostergarten, das Aufstellen von Zelten und Garnituren beim Jubiläum der Pfarrkirche Sankt Peter und Sankt Paul sowie die anschließende Beteiligung beim Pfarr- und Dorffest und auch die Beflaggung der Ortseingänge. Das Engagement der Männer war ebenfalls gefragt bei der Andacht und dem Vortrag von Domkapitular Jung zum 250-jährigen Jubiläum der Marienstatue sowie am darauffolgenden Sonntag nach der Veranstaltung „Mit Maria durch das Kirchenjahr“. Überörtlich beteiligte man sich beim 125-jährigen Jubiläum des Vereins St. Josef in Mühlendorf und bei den Neuwahlen der Vorstandschaft des Landesverbands der katholischen Männer in Regensburg. Hier lobte Jungkunz die sehr interessante Führung durch den Dom. Präsent war man ebenfalls bei der Tagung der katholischen Männer des Erzbistums Bamberg in Hallstadt.

Jahreshauptversammlung Rattelsdor 2015Die geehrten Jubilare des katholischen Männervereins mit Vorstand Jungkunz und Pfarrer Braun.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Der Vorsitzende berichtete obendrein von der Anschaffung neuer Krawatten. Außerdem zähle der Verein nunmehr 150 Mitglieder, darunter sind drei Neuaufnahmen. Gemeinsam mit Präses Pfarrer Braun nahm Jungkunz dann die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Für 25 Jahre wurden geehrt: Hubert Frey, Josef Schauer, Karl Meixner, Gerhard Haderlein, Reinhold Neeb. Neues Ehrenmitglied ist Andreas Deuerling. Auf den neuen Ehrenurkunden ist neben den bayerischen Domen auch die Pfarrkirche Sankt Peter und Sankt Paul zu sehen. Unter das Motto „Liebet eure Feinde“ stellte der Präses sein Grußwort. Dieses Gebot werde in vielen Teilen der Welt nicht eingehalten, erklärte der Pfarrer beeindruckt vom Schicksal der neu angekommenen Flüchtlinge in Medlitz. Die Welt solle sich der Religion der Nächstenliebe zuwenden, die keine Feindschaft kenne. Der Michaelsverein vereine Menschen in Frieden, betonte der Pfarrer.

Ohne die Mitglieder des Vereins wären die Veranstaltungen beim Dreifachjubiläum in seiner Form wohl nicht denkbar gewesen. „Die Jubiläen sind ein großes Zeichen des Zusammenhalts in der Gemeinde“, hob der Pfarrer hervor. Das unterstrich auch Bürgermeister Bruno Kellner. Außerdem habe Rattelsdorf auch überregional einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Kellner lobte die gute Zusammenarbeit mit dem ersten Vorsitzenden. Gemeinsam gelänge es immer wieder Probleme zu lösen und das sei die wohl wichtigste Eigenschaft, die ein Verein benötige.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.