Typisch fränkische Kirchweih in Ebing

Veröffentlicht am 27. Juli 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Rund um den Marktplatz wird von Freitag, 28. Juli bis einschließlich Montag, 31. Juli eine typisch fränkische „Kerwa“ gefeiert. Der Ortskulturring Ebing organisiert mit vielen ehrenamtlichen Helfern aus den unter seinem Dach versammelten Vereinen die traditionellen Kirchweihveranstaltungen. Die Kirchweih beginnt am Freitag, 28. Juli um 18 Uhr mit dem Aufstellen des Kirchweihbaumes am Marktplatz.

Um 17.45 Uhr wird der festlich geschmückte Baum in der Straße „Im Forst“ abgeholt und musikalisch begleitet von der Ebinger Blaskapelle zum Marktplatz transportiert und dort aufgestellt. Es folgt der Hahnenschlag. Anschließend wird hier mit Blasmusik vom Feinsten zünftig weitergefeiert. An allen drei Kirchweihtagen bieten die Schausteller des Festbetriebes rund um den Marktplatz viele spannende Angebote und einen Auto-Scooter.

Im Mittelpunkt der kirchlichen Feierlichkeiten steht die Pfarrkirche Sankt Jakobus der Ältere. Hier wird am Sonntag, 30. Juli um 8.30 Uhr die Festmessfeier zelebriert. Am Montag, 31. Juli geht es dann weiter mit einem Kinderflohmarkt von 10 Uhr bis 14 Uhr, veranstaltet vom Katholischen Frauenbund. Danach folgt ab 16 Uhr die Riesengaudi des Gaasbockrennens. Ebenfalls am Montag von 14 Uhr bis 19 Uhr ist Familiennachmittag bei den Schaustellern mit ermäßigten Fahrpreisen. 


Zum Kirchweihstart wird der Baum am Marktplatz aufgestellt.

Viele kulinarische Spezialitäten können die Gäste an allen drei Kirchweihtagen in den Ebinger Gastwirtschaften genießen. Dazu wird immer eine große Auswahl an Getränken serviert. Teilweise kann man hier auch gute Live-Musik hören. Ein Besuch in Ebing lohnt sich nicht nur zur Kirchweih. Neben einem schönen Ortsbild, gibt es viele touristische Angebote.

Renate Neubecker

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.