Melanie Huml gefällt das…

Veröffentlicht am 27. September 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Unter dem Motto „Klima schützen – Vereinskassen schonen“ bietet der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) seit 2009 das Projekt „Klima-Check“ an. Vereine können sich, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, kostenlos in Energiefragen beraten lassen. Mitgemacht hat auch die Sportvereinigung Rattelsdorf. Nun wird das Projekt verlängert, Vereine können sich weiter bewerben. Staatssekretärin Melanie Huml und BLSV-Präsident Günther Lommer verkündeten dies in Rattelsdorf und zeichneten die Sportvereinigung als „Best-Practice-Beispiel“ aus.

Durch einen Bericht in der BLSV-Zeitschrift „Bayern-Sport“ war die SpVgg Rattelsdorf auf den Klima-Check aufmerksam geworden – und bewarb sich um eine Energieberatung. „Wichtig für die Vereine ist, dass keine wissenschaftliche Abhandlung über Energieeinsparung entsteht, sondern praktische Beispiele, die sich auch umsetzen lassen“, sagte Günter Franzen, Vorsitzender des Sportkreises Bamberg. Und solche Maßnahmen ergab auch der Klima-Check für das Sportheim in Rattelsdorf.

Durch die Empfehlungen wurden die Duschköpfe ausgetauscht, Glühlampen durch LEDs und Energiesparleuchten ersetzt, Bewegungsmelder und elektrisch gesteuerte Spülkästen eingebaut. Außerdem steht auf dem Sportheim nun eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 60 MWh jährlich, was fast dem gesamten Stromverbrauch entspricht. „Auch schon vor dem Klima-Check waren wir als Verein sehr am Energiesparen interessiert“, erläuterte Vorstand Andras Schmittwolf. „Bereits seit 2001 dokumentieren wir unseren Energieverbrauch, haben eine Solar-Warmwasseranlage eingebaut, die Flutlichtlampen ausgetauscht und Gymnastiksaal und Umkleidekabinen mit einer Innendämmung versehen. Außerdem verwenden wir für die Sportplatzberegnung Wasser aus einem eigenen Brunnen. Durch die oben beschriebenen Maßnahmen konnten wir den Stromverbrauch von ca. 110.000 kWh im Jahr 2001 auf nunmehr ca. 68.000 kWh senken.“

„Die Kleinigkeiten sind es oft, die viel Geld kosten: Alte Elektrogeräte, Duschköpfe ohne Durchlaufbeschränker, Heizungen im Dauerbetrieb.“

Energieberater Rolf Schmidt, vom BLSV engagiert und in der Region Oberfranken unterwegs, hat schon vieles erlebt in den teilweise alten Gebäuden der Vereine. Viele Vereinsheime wurden von ehrenamtlichen Helfern gebaut, und das in einer Zeit, als Energie sparen und der Klimawandel noch kein Thema waren.


Günther Lommer, Melanie Huml, Jörg Ammon und Andreas Schmittwolf

mit dem Klima-Check-Bericht.

Der Klima-Check für Vereine wird seit 2009 vom Bayerischen Umweltministerium gefördert – und das soll auch so bleiben. Im Rahmen ihres Besuches in Rattelsdorf verkündete Melanie Huml die Verlängerung des Projekts bis August 2013. Auch die Finanzierung darüber hinaus aus einem anderen Topf scheint bereits sicher. Somit können sich auch weitere Vereine, die über eigene Sportheime verfügen, kostenlos beraten lassen. „700 Vereine haben sich bisher für den Klima-Check beworben. 92 davon aus Oberfranken. Bereits bei 59 Checks wurden Checks durchgeführt. Mir gefällt das Projekt auch persönlich sehr gut, und ich habe mich verstärkt für die Fortführung eingesetzt.“ Bei etwa 7.000 Vereinen mit eigenen Immobilien kommt der Klima-Check in Frage, womit noch deutliches Steigerungspotenzial besteht. Jörg Ammon, Vizepräsident des BLSV: „Wir müssen weiter die Hemmschwellen abbauen. Ein Sportvereins-Vorstand kennt sich zumeist nicht mit energetischen Dingen aus. Die vielen positiven Rückmeldungen zeigen aber, dass der Klima-Check gut ankommt.“


Die Kegelbahn im Sportheim macht auch optisch so Einiges her…

Melanie Huml nun in Rattelsdorf „verewigt“

Rattelsdorfs Bürgermeister Bruno Kellner, der ebenfalls im Sportheim der SpVgg erschienen war, gratulierte dem größten Verein im Ort zu den sinnvollen Maßnahmen und auch zum Gebäude selbst, das übrigens nun eine Kegelbahn beherbergt, von denen Teile bei den Weltmeisterschaften 2010 zum Einsatz kamen. Kellner ergriff auch die Gelegenheit und legte Melanie Huml das „Goldene Buch“ der Gemeinde vor, in das sie sich anschließend eintrug.

Johannes Michel

 

Fotos von der Veranstaltung im Sportheim in Rattelsdorf finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.