SpVgg und Schule kooperieren

Veröffentlicht am 20. Mai 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Im Vorfeld der sportlichen Projekttage hatten sich die Verantwortlichen der Schule und der SpVgg (Sportvereinigung) Rattelsdorf getroffen und eine Kooperation vereinbart. Unter dem Aspekt, dass die Bewegungsmöglichkeiten für Kinder immer weniger werden und die sozialen Kontakte in der Freizeit immer mehr abnehmen, solle durch dieses Vorhaben Abhilfe geschaffen werden.

Jetzt absolvierten die Schüler der dritten und vierten Klassen sowie die Kleinen der ersten und zweiten Klassen an zwei verschiedenen Tagen bei der SpVgg ein Schnuppertraining. Für alle Schüler war es ein spannender Unterrichtstag und eine vollkommen neue Erfahrung. Im Vordergrund standen die Bewegungserfahrung und die Freude beim Sport.

Nach dem zentralen Treffpunkt am Schulgebäude in Rattelsdorf und einer kurzen Begrüßung durch Schulleiterin Susanne Weig gingen die Klassen zum Sportheim, wo sie vom ersten Vorstand der SpVgg Andreas Schmittwolf  herzlich in Empfang genommen wurden. Nach dem ein rollierendes Prinzip  gewählt wurde, liefen sich die Klassen nur beim Wechsel der einzelnen Sportarten über den Weg. Alle zeigten immer einen zufriedenen Gesichtsausdruck, der bei vielen auch durch die Begeisterung über die neuen Sporteindrücke geprägt war.

Sporttag Rattelsdorf 2015
Da war einiges los am Rattelsdorfer Sportheim … (zum Vergrößern anklicken)

Mit sehr kindgerechten Übungen, die einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Sportarten gaben, hatten sich die einzelnen Trainer der Basketball- Fußball- Kegel- und Tennisabteilung auf diese Tage vorbereitet, die ein voller Erfolg waren. Als krönenden Abschluss und um das Kräfteverhältnis wieder herzustellen, gab es zum Abschluss für jeden Schüler von der SpVgg ein paar Wienerle und ein Getränk. „Das machen wir auf jeden Fall wieder“, darüber waren sich alle Beteiligten einig.

Renate Neubecker

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.