Der Pfarrer hatte eine Krippe mitgebracht…

Veröffentlicht am 29. Juli 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Eine Burg für die Mäuseburg. Schon länger Bestand bei den Kindern der Kinderkrippe Mäuseburg in Rattelsdorf der Wunsch nach Spielgeräten für den Außenbereich. Seit dem Frühjahr halfen viele Eltern dabei, diesen Traum zu verwirklichen. Nun konnten die Geräte freigegeben und eingeweiht werden – und wurden selbstverständlich sofort auf Herz und Nieren geprüft.

Ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich. Das weiß auch Kerstin Steinmetzler, die Leiterin der Kinderkrippe. „Ein Großteil der Eltern hat seit März viele Stunden an den Wochenenden aufgebracht, um die neuen Spielgeräte zu bauen.“ Unterstützt wurden sie dabei von Udo Kümmelmann, der die Geräte auch konstruierte. Herausgekommen ist, neben der Schaukel, einem Sandkasten sowie den Sitzgruppen, eine Burg für die Kinder – mit Rutsche, Auf- und Abgang und drei Türmen. Klar, dass die Kinder schon seit Tagen aufgeregt aus dem Fenster blickten und die „Freigabe“ kaum noch erwarten konnten.

Neue Spielgeräte Krippe Rattelsdorf, Juli 2013
Mit Zerschneiden des Bandes dürfen die Spielgeräte nun auch benutzt werden.

Rattelsdorf Bürgermeister Bruno Kellner war ebenso zur Einweihung gekommen wie Pfarrer Reinhold Braun, der für die Kinder der Krippe eine (Weihnachts-)Krippe mitgebracht hatte. In einer kurzen Ansprache verband der die Begriffe Futterkrippe, Weihnachtskrippe und Kinderkrippe miteinander. Bürgermeister Kellner verkündete zudem, dass die „Mäuseburg“ kürzlich zum wiederholten Male eine Auszeichnung für besonders gelungene Naturpädagogik entgegennehmen konnte, aus den Händen von Staatssekretärin Melanie Huml.

Weitere Informationen zur Naturpädagogik in Rattelsdorf lesen Sie in unserem Artikel Waldmaus Ivo von tapferem Wanderer gerettet!.

Johannes Michel

 

Viele Fotos von den neuen Spielgeräten am Tag der Einweihung finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.