Rattelsdorf und seine Gastwirtschaften

Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Einen kulturellen Bildervortrag über Rattelsdorfer Brauereien und Gastwirtschaften nach dem Zweiten Weltkrieg hält der Ersteller der Rattelsdorfer Ortschronik, Manfred Jungkunz. Zahlreiche Bilder hat er seit den 1990er Jahren zu diesem Thema erhalten, die er nun präsentieren wird.

Bei den Vorträgen besteht die Gelegenheit, Personen, Gebäude und Räumlichkeiten aus diesem Zeitraum nochmals zu sehen. Auch ist Jungkunz überzeugt, dass es zu vielen Personen und Bildern lebhafte Diskussionen geben wird. Die Bilder berichten von Tanz-, Faschings-, Vereins- und Privatveranstaltungen in den verschiedensten Gastwirtschaften.

Zu sehen sind junge Musiker, die später als „Itzgrunder Musikanten“ viel Rum und Erfolge verbuchen konnten. Andere Bilder zeigen verstorbene Persönlichkeiten wie Pfarrer Max Larsch, Pfarrer Hans Kormann, Altbürgermeister Michael Lutz, Vereinsvorstände wie Michael Dötsch, Karl Hümmer, Hans Stark, Georg Müller von Höfen oder aus dem Feuerwehrwesen Karl Aumüller, Reinhold Goldschmitt und auch einige verstorbene Gastwirte und Wirtinnen mit ihren Gästen wie Andreas Pechmann („Schwarzer“), Georg Tuttor („Schuster Schorsch“), Schwester Margareta und viele viele andere.

Der erste Vortrag findet am Freitag, 2. März nach dem Männerkreuzweg gegen 19 Uhr in der Gastwirtschaft Rothlauf und der zweite Vortrag am Donnerstag, 15. März, um 14 Uhr zum „Donnerstagstreff“ im Pfarrheim statt. Der Ortskulturring Rattelsdorf lädt alle Interessierten zu diesen Vorträgen ein.

Für Manfred Jungkunz steht fest, dass es zu diesem Thema noch weiteres Bildmaterial und DIAs gibt. Wer möchte, kann diese auch weiterhin bei ihm zum Kopieren abgeben. Das Material wird selbstverständlich wieder zurückgegeben. Weitere Infos erteilt Jungkunz gerne im Rahmen der beiden Vorträge.


Schon das Plakat zeigt Ausschnitte aus dem lebendigen Wirtschaftsleben in Rattelsdorf
(zum Vergrößern anklicken). 

Manfred Jungkunz, Johannes Michel


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.