Aus dem Freundschafts- wurde der St. Michaelsverein

Veröffentlicht am 9. September 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Sein 120-jähriges Bestehen feierte der Sankt Michaelsverein bei seinem Stiftungsfest dem Schutzengelfest mit Kirchenparade, Festgottesdienst, Prozession und einem anschließenden Frühschoppen im kleinen Rahmen. Musikalisch begleitet wurden Kirchenparade und Prozession von den „Itzgrunder Musikanten“.

Erster Vorsitzender Manfred Jungkunz wies daraufhin, dass der Verein erst das 125-jährige Jubiläum mit einem großen Fest feiern wolle. Er blickte kurz zurück in die Historie des Traditionsvereins.  Gegründet wurde der Verein im Jahr 1893, damals hieß er noch Freundschaftsbund. Die Genehmigung der Vereinsgründung erfolgte kurze Zeit später durch das königliche Bezirksamt in Staffelstein. Der erste Höhepunkt im Vereinsleben war die Weihe der neu angeschafften Fahne. Im Juni 1903 musste für die Fahnenweihe, die auf dem Wehrlein der oberen Mühle geplant war, extra eine Brücke zu dieser Insel gebaut werden. Diskutiert wurde bei diesem Fest  eine Namensänderung. Weil die Bevölkerung die Engel verehrte und der Meinung war, dass sie im Kampf gegen die bösen Geister und als Schutzwehr gegen den Teufel helfen würden, sollte der Name geändert werden. Außerdem war auf einer Fahnenseite der Erzengel Michael bereits dargestellt, so dass sich die Namensänderung anbot.

 

Schutzengelfest Rattelsdorf 2013 (1)
Der Verein engagiert sich stark im Orts- und Gemeindeleben.

Hauptzweck des Vereins ist nach der damals beschlossenen Satzung: „Männer katholischer Gesinnung zur Verbreitung nützlicher Kenntnisse und zur Förderung des religiösen und geselligen Lebens zu vereinen“. Seit den Anfangsjahren ist die Ausrichtung des Schutzengelfestes alleinige Aufgabe des Sankt Michaelsvereins. Im Vereinsleben von Rattelsdorf sind die katholischen Männer eine feste Größe. Sie engagieren sich beim Kirchweihbaumaufstellen, beim Pfarr- und Dorffest, beteiligen sich intensiv am religiösen Leben und tragen zur Verschönerung der Kirche bei. Dieses Engagement würdigte auch Präses Pfarrer Reinhold Braun. In seiner Predigt sprach er von der Vorbildfunktion der Engel für die Gläubigen. Ihre Aufgabe sei es Gott zu loben und seine Befehle prompt auszuführen. Für die Christen seien die Engel ein Symbol der Geborgenheit. Auf der Erde behüteten und beschützten sie die Menschen, so der Pfarrer.

Bei der sich anschließenden Prozession ist es Tradition, dass die Statue des Erzengels Michael von jungen Vereinsmitgliedern getragen wird. Stolz auf diese ehrenvolle Aufgabe waren: Matthias Amann, Matthias Gründel, Klaus Merkel und Andreas Pechmann. Auch der Baldachin wird von Mitgliedern des Sankt Michaelsvereins getragen. Das Schutzengelfest hat seinen festen Platz im Terminkalender von Rattelsdorf. Viele Gläubige sowie Mitglieder der KAB Medlitz, der Bürgermeister, Pfarr- und Marktgemeinderäte dokumentierten durch ihre Teilnahme am Fest die Verbundenheit mit dem Verein.

Renate Neubecker

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.