ASRF: Sie sind einfach nicht zu schlagen

Veröffentlicht am 28. Juni 2014 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Nein, in diesem Jahr meinte es der Wettergott nicht unbedingt gut mit den Ebingern. Am Freitagabend fand noch ein Konzert beim Seefest statt, die Sautrogrennfahrer am Samstag allerdings mussten schon mit schlechtem Wetter auskommen – wobei: Sie werden ja eh nass. Wir waren wieder mit dabei und zeigen Ihnen viele Fotos und ein Video.

Im vergangenen Jahr war noch das Bayerische Fernsehen in Ebing zu Gast und filmte das verrückte Sautrogrennen. Nach weniger Medienpräsenz in 2014 war auch die Anzahl der Teams deutlich geringer, gerade einmal acht traten an, 2013 waren es doppelt so viele. Das lag aber auch am schlechten Wetter, denn lange hingen die dunklen Wolken über Ebing, um sich dann kurz vor dem Start langsam aber sicher zu entleeren. Demnach waren auch weniger Zuschauer als sonst dabei, dafür ging es dennoch genauso lautstark zu wie immer.

Sautrogrennen Ebing 2014
Panoramaaufnahme: Dem Regen getrotzt: Zuschauer waren dennoch da (zum Vergrößern anklicken).

Die Abicher Sautrogrennfahrer, kurz ASRF, konnten auch diesmal den Sieg für sich verbuchen. Alexander Grohs neuer Teamkollege Martin Bundy machte einen tollen Job, so dass sich die beiden im Finale klar gegen die erste Mannschaft des lokalen Sportclubs Germania Ebing durchsetzten. Auch Gundelsheims Bürgermeister Jonas Merzbacher war wieder mit dabei. Sein Trog, besetzt mit Teampartner Andreas Fischer, schied zwar in der Vorrunde aus, Merzbacher war aber dennoch stolz – Motto: Hauptsache in Ziel gekommen und diesmal nicht untergegangen.

 

Die Highlights des Ebinger Sautrogrennens 2014 können Sie sich in unserem Video anschauen (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen dann 720p HD aus…).

 

Nass? Vollkommen egal, wird man ja ohnehin … Viele Fotos vom Sautrogrennen 2014 finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.