Am Sonntag: Auf nach Mürsbach …

Veröffentlicht am 7. Oktober 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Wer zum Stammpublikum gehört, der weiß es: Das zweite Oktoberwochenende steht ganz im Zeichen des jährlich stattfindenden Apfelmarktes des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Bamberg. Diesmal findet der Apfelmarkt in Mürsbach statt. Mit dabei ist auch ein Apfelkundler, der jedem mit Hilfe und Ratschlägen zur Seite steht.

Gemeinsam mit dem gastgebenden Markt Rattelsdorf freut sich der Kreisverband darauf, am Sonntag, 9. Oktober zwischen 10.00 und 17.00 Uhr alle Freunde des heimischen Streuobstes im wunderschönen historischen Ortskern von Mürsbach zu begrüßen. Ein Apfelkundler bietet Hilfe bei der Sortenbestimmung an und eine große Ausstellung zeigt historische Apfel- und Birnensorten aus dem „Obstparadies Bamberger Land“, der Obstsortenanlage des Kreisverbands. Darüber hinaus können vielfältigste regionale Spezialitäten verköstigt werden.

Anzeige
FC Baunach

Auch Apfel-Allergiker kommen auf ihre Kosten

Lecker, vielfältig und gesund präsentiert sich die frische Ernte aus ungespritzten Beständen. Über Jahrhunderte prägten Streuobstwiesen Leben, Landschaft und Kultur in Oberfranken. Dieses Erbe zu erhalten und eine Plattform für den Verkauf der gesunden Vielfalt zu schaffen, ist das Ziel der Aktion, mit der sich der Kreisverband Bamberg an der bundesweiten Initiative „Tag der Regionen“ beteiligt.

Das durchwachsene Frühjahr und der trockene Spätsommer schränken in diesem Jahr das Angebot an frischem Obst etwas ein. Trotzdem wird eine Auswahl an regionalen Äpfeln, Birnen, Nüssen und Quitten angeboten. Einige der wohlschmeckenden Apfelsorten sind nicht im Supermarkt zu bekommen und können auf dem Apfelmarkt probiert werden. Auch Apfel-Allergiker können sich über geeignete Sorten beraten lassen. Neben der Information über den hohen ökologischen und kulturellen Wert traditionell bewirtschafteter Streuobstwiesen kann Handwerk und Kunsthandwerk bestaunt werden. Speziell für Kinder wird ein buntes Rahmenprogramm geboten.

apfelmarkt-2016-1
Es gibt weitaus mehr Apfelsorten, als im Supermarkt angeboten werden… 

Welches Obst wächst auf meiner Wiese?

Wenn Sie Interesse daran haben, herauszufinden, welche Apfel- oder Birnensorte in Ihrem Garten oder auf Ihrer Obstwiese wächst, bietet auf dem Apfelmarkt der versierte Obstkundler Wolfgang Subal seine Hilfe an. Bitte bringen Sie pro Sorte fünf Früchte einschließlich Stiel mit, denn der Stiel ist ein wichtiges Bestimmungsmerkmal. Achten Sie darauf, dass die Früchte möglichst im äußeren Kronenbereich des Baumes geerntet wurden und so ihre typischen Merkmale gut ausgeprägt sind. Auch Duft und Geschmack der Früchte sind ein gutes Sortenkennzeichen und sollten unverfälscht erhalten bleiben. Deshalb transportieren Sie das Obst am besten in Stofftaschen oder Körben, nicht in Plastiktüten.

Weitere Informationen bekommen Interessierte beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg bei Uwe Hoff (Tel. 0951/85-527), Alexandra Klemisch (Tel. 0951/85-534) und Claudia Kühnel (Tel. 0951/85-515).

Landratsamt Bamberg. Fotos: Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.