Statistik: Hallstadt verlor 135 Einwohner

Veröffentlicht am 30. Oktober 2015 von Andreas Scheuerer
Logopädie Scheßlitz



Laut der aktuellen Bevölkerungsstatistik verzeichnete der Landkreis Bamberg Ende 2014 einen Zuwachs von 270 Einwohnern gegenüber dem Vorjahreswert. Dies sei Anlass zur Freude, wie Landrat Johann Kalb mitteilte. „Die nach oben korrigierten Bevölkerungszahlen seien ein Indiz für die ausgezeichnete Lebensqualität in unseren Gemeinden“, so Kalb weiter. Innerhalb der Nachrichten-am-Ort-Gemeinden musste im Besonderen Hallstadt mit Verlusten leben.

Im Landkreis Bamberg wuchs die Bevölkerung im Jahr 2014 auf 144.695 Menschen an, eine Tatsache, die sich auch in den Nachrichten-am-Ort Gemeinden widerspiegelte. So ist Zapfendorf mit 61 Einwohnern mehr (neu: 5.010) der Gewinner in puncto Zuwanderungszahlen. Dicht dahinter folgt Rattelsdorf mit plus 58 Einwohnern (neu: 4.626) und zuletzt Baunach mit einem nicht zu vernachlässigen Zuwachs von drei Personen (neu: 4.016). Dennoch gingen dem Bamberger Umland im Jahr 2014 auch einige Einwohner verloren. Am deutlichsten zeigt sich dies bei den Hallstädtern, die einen Verlust von 135 Bürgern (neu: 8.229) zu verzeichnen hatten. Kemmern und Breitengüßbach verloren mit 15 (neu: 2.592) und 13 (neu: 4.573) Einwohnern ungleich weniger als Hallstadt, das auch im Vergleich mit den anderen Gemeinden im Landkreis den Spitzenreiter in Sachen Verlustzahlen darstellt.

Bevölkerung 2014

Bevölkerungsentwicklung 2014
Rattelsdorf und Zapfendorf waren die Gewinner 2014.

Die Rangfolge aller Gemeinden innerhalb des Landkreises Bamberg blieb jedoch unverändert, wie die Zahlen vom 31.12.2014 verdeutlichen: Größte Gemeinde ist weiterhin Hirschaid mit aktuell 12.023 Einwohnern (+104), gefolgt von Memmelsdorf mit 8.813 Bürgern (-41). Auf dem dritten Platz findet sich Hallstadt ein, das mit Memmelsdorf zusammen die einzige Gemeinde ist, in denen mehr als 8.000 Einwohnern Zuhause sind. Wattendorf, mit seinen 669 Einwohnern (-10), ist hingegen nach wie vor Bambergs kleinste Gemeinde.

Der Bevölkerungszuwachs im Bamberger Umland ist jedoch auch den Flüchtlingszugängen im Jahr 2014 zu verdanken. Obwohl diese mit der aktuellen Zuwanderung – die Zahl im laufenden Jahr 2015 befindet sich bei etwa 800 und ist weiter steigend – kaum vergleichbar ist, konnten in 2014 dennoch einige Flüchtlinge ihre neue Heimat im Landkreis Bamberg finden. Wachsende Bevölkerungszahlen sind Anlass zur Freude, um die Worte von Landrat Kalb noch einmal aufzugreifen, was angesichts der ungeheuren Herausforderung durch den starken Flüchtlingsstrom im Jahr 2015 nicht vergessen werden darf.

Titelbild: © Stephanie Hofschläger / PIXELIO

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.