„Literatur tut gut!“ Bamberger Literaturfestival in Hallstadt eröffnet

Veröffentlicht am 23. Januar 2016 von Lena Thiem

Das Literaturfestival BamLit holt für zweieinhalb Wochen Krimipreisträgerin, Nobelpreisträgerin und Weltstars der Literatur nach Bamberg und Kinderbuch-Berühmtheiten in die Region. „Literatur soll nicht elitär sein, Literatur darf auch mal laut sein, sie weckt Emotionen, sie soll kurzweilig sein und Spaß machen.“ Mit diesem Credo hat Asli Heinzel (Geschäftsführerin des Literaturfestivals Bamberg) zusammen mit Dr. Thomas Kraft das Literaturfestival aufgezogen. Eröffnet wurde es im Hallstadter Kulturboden.

Bei der Eröffnung am 21. Januar erwartete die Gäste ein spritziges Format – ein kurzweiliger Abend, an dem vor allem eines im Mittelpunkt stand, die Literatur. Zoe Beck, Durs Grünbein, Hertha Müller, Thomas Hettche und Doris Dörrie bekamen eine Stimme, wurden hörbar durch die Lesung von Textpassagen aus ihren Werken durch einen Schauspieler und eine Schauspielerin. Kraft wollte das Publikum damit ködern: „Die Textstellen sollten typisch für das Buch sein, möglichst in den drei bis fünf Minuten den Sound des Autors hörbar machen.“ Die kurzen Lesungen – witzig, beklemmend, dramatisch – verführten die Zuhörenden zum Selberlesen und dazu, mehr Literatur bei den kommenden Lesungen live erleben zu wollen.

Eröffnung BamLit Hallstadt
Wie Konstantin Wecker schickten auch Donna Leon und Dirk Rohrbach ihre Botschaft per Video an die Gäste.

Von der Tradition Geschichten zu erzählen

Autorinnen und Autoren live erleben, die Menschen hinter den Büchern kennenlernen, das möchte Asli Heinzel mit dem Literaturfestival den Lesern ermöglichen. So freute sie sich besonders auf das Autorengespräch, das Frank Förtsch mit Tanja Kinkel, Kirsten Boie und Paul Maar auf der Bühne führte. Unter anderem diskutierten sie die Frage, ob solche Festivals etwas Neues sind, um Lesen von der stillen Beschäftigung zu etwas Erlebbaren zu machen. Oder ob das Erzählen vor Publikum, Mäzenen und Kindern nicht doch eher eine alte Tradition ist.

Eröffnung BamLit HallstadtIm Gespräch mit Frank Förtsch: Tanja Kinkel, Kirsten Boie und Paul Maar (v.l.)

Eröffnung BamLit HallstadtBotschafter für das Kinder- und Jugendbuch im Landkreis Bamberg:
Paul Maar, Melanie Dirauf und Kirsten Boie(v. l.) 

Tanja Kinkel und Paul Maar haben als „Schirmeltern“ des Festivals viel beigetragen. Kinkel freute es, das erste Mal so ein Festival mit aufzubauen und dann gleich in ihrer Heimatstadt. Maar ist erfreut, „dass mein Vorschlag zu einem Kinder- und Jugendbuch-Festival zu einem so grandiosen Festival ausgeweitet wurde.“

Lesungen für Kinder vor allem im Landkreis

Er hat sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass neben Literatur für Erwachsene auch Lesungen für Kinder ins Programm aufgenommen wurden. Für die Organisation der Lesungen für Kinder konnte er sich hierfür auf Melanie Dirauf und Martina Krenzer vom St. Michaelsbund verlassen. Diese holten die Büchereien und Schulen im Landkreis Bamberg mit ins Boot, so dass die Lesungen für Kinder kostenfrei angeboten werden können. Paul Maar zeigte sich begeistert von der Vorstellung, dass das Festival dazu führt, das viele Kinder in den Orten um Bamberg herum die Möglichkeit bekommen, Literatur zu erleben, wie sie sie noch nie erlebt haben.

Dass die Begegnungen mit den (vor allem jungen) Lesern auch für die Autoren ein tolles Erlebnis sein kann, bestätigte Kirsten Boie im Gespräch nach der Eröffnung: „Kemmern ist jetzt mein Lieblingsort in der Region um Bamberg. Die Kinder dort sind so aufgeweckt.“ Boie hatte bereits am Vormittag eine Lesung für Kinder in der Kemmerner Schule gegeben und damit eine der ersten Veranstaltungen des Literaturfestivals bestritten.

Eröffnung BamLit HallstadtNach der Eröffnung nutzten viele die Chance, mit Autorinnen wie Tanja Kinkel ins Gespräch zu kommen.

Landrat Johann Kalb zeigte sich begeistert über dieses Literaturfestival in der „Literatur-Region Bamberg“ und dankte den Initiatoren und treibenden Kräften. „Literatur tut gut. Man kann nicht genug Literatur in die Region bringen.“ Die Lesungen des Festivals spannen den Bogen von phantastischen, historischen, realistischen, kriminalistischen Werke, von ernsthafter zu unterhaltender Literatur bis hin zu Literatur für Erwachsene, für Kinder und für Kind-Gebliebene.

Das komplette Programm finden des Bamberger Literaturfestivals finden Sie hier.

 

Eindrücke von der Eröffnung haben wir in unserer Bildergalerie für Sie gesammelt (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.