Einkommensvergleich: Wie reich Sie wirklich sind…

Veröffentlicht am 17. April 2013 von Johannes Michel

MIT SURFTIPP!

1.772 Euro verdient jeder Deutsche im Schnitt laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes pro Monat. Als armutsgefährdet gilt eine Person dabei, wenn ihr Einkommen unter 1.063 Euro pro Monat liegt. Diese Definition wirft häufig die Frage auf: Sind wir Deutschen viel zu schnell „arm“? Dank einer Londoner Agentur können Sie selbst in Erfahrung bringen, wie „reich“ Sie wirklich sind.

Sie haben ein Jahreseinkommen von 20.000 Euro? Dann gehören Sie immerhin zu den Top 10 der Weltbevölkerung – und das sind zurzeit immerhin 7,1 Milliarden Menschen. Oder Sie verdienen 40.000 Euro pro Jahr? Dann sind Sie schon unter den reichsten ein Prozent. Und sogar mit einem Jahresverdienst von 5.000 Euro gehören Sie zu den reichsten 15 Prozent auf der Welt.

Die so genannte „Global Rich List“, die in 2013 ihren zehnjährigen Geburtstag feiert und ab dem 21. April auch in einer für Smartphones optimierten Version online geht, wurde von der Londoner Agentur Poke erstellt und arbeitet mit Zahlen der World Bank Development Research Group. Dieser Gruppe zufolge verdienen die 225 einkommensstärksten Personen genauso viel wie die 2,5 Milliarden einkommensschwächsten. Das Highlight der Internetseite von Poke ist aber die Einordung des eigenen Einkommens in diesen Index. Auf globalrichlist.com genügt die Eingabe eines Jahreseinkommens in Euro – und schon berechnet das System den jeweiligen Platz unter allen Bewohnern unseres Planeten.

Screenshot Global Rich List
Das zeigt die Global Rich List bei einem Jahreseinkommen von 20.000 Euro.

Nur einen oder zwei Dollar pro Tag?

Und noch ein paar Zahlen aus Deutschland: Das einkommensstärkste Prozent der deutschen Bevölkerung erzielt 13,1 Prozent der Gesamteinkünfte oder 172.000 Euro pro Person und Jahr, die einkommensschwächsten 50 Prozent der Bevölkerung (38,4 Millionen Menschen) zusammen 14,3 Prozent der Einkünfte. Weltweit gesehen ist das Einkommen aber noch viel ungleichmäßiger verteilt – drei Milliarden Menschen leben von weniger als zwei US-Dollar pro Tag, 1,3 Milliarden Menschen müssen sogar mit weniger als einem US-Dollar pro Tag auskommen.

Wie unterschiedlich viel wert das Geld in den verschiedensten Ländern ist, zeigen Zahlen der Global Rich List. Für sechs Euro könnte man 25 Bäume für Bauern in Honduras pflanzen, so dass sie Früchte auf den lokalen Märkten verkaufen könnten. Oder für 2.000 Euro eine ganze Kindergeneration eines Dorfes in Angola schulisch ausbilden.

Zahlen, die nachdenklich machen. Probieren Sie doch einfach mal selbst die Global Rich List aus – vielleicht fühlen Sie sich danach ein bisschen reicher als vorher…

Johannes Michel


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.