Stimmen, Posts, Diskussionen: Die Kommunalwahl im Netz

Veröffentlicht am 24. März 2014 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Nun liegen die Kommunalwahlen schon wieder über eine Woche hinter uns, und in der Nachrichten-am-Ort-Region bleiben Stichwahlen aus, alle Ergebnisse waren bereits am 16. März klar. Wir werfen einen Blick in die sozialen Netzwerke und fangen Stimmungen ein – denn zumindest bezogen auf einige Städte und Gemeinden ging es dort ordentlich rund.

Eines voarb: Wir haben nur die vier Städte und Gemeinden beobachtet, in denen auch Bürgermeisterwahlen stattfanden, also Baunach, Hallstadt, Kemmern und Zapfendorf. Feststellen mussten wir dabei: Die Städte Baunach und Hallstadt sind, gerade bei Facebook, top vertreten, die Gemeinde Zapfendorf ist noch einigermaßen aktiv, in Kemmern dagegen ist eher „tote Hose“. Nein, damit meinen wir nicht die Nutzer an sich, sondern die öffentlichen Posts – berücksichtigt wurden natürlich nur solche, die öffentlich abgegeben wurden. Aber lesen Sie selbst …

Baunach

Ekkehard Hojer schrieb bei Facebook: Vielen Dank für das Vertrauen, ich werde sie nicht enttäuschen.

Michael Mulzer schrieb bei Facebook: Auch von mir herzliche Glückwünsche, Herr Hojer. Ich habe nie an Ihrem Erfolg gezweifelt. Bürgernähe, Loyalität und Vertrauen zahlen sich immer aus. Weiterhin viel Erfolg.

Klaus Göller schrieb bei Facebook: Glückwunsch zur Wiederwahl … Aus der Entfernung hab ich den Wahlkampf in der Heimatstadt Baunach verfolgt. Kreativ war der Wahlkampf der CSU schon. Das Argument mit dem „Stillstand“ kann ich – außenstehend – wirklich auch nicht nachvollziehen. Investitionen ins Schloss, Seniorenresidenz, Umbau der Brauerei Lechner, Bürgerhaus mit Multinutzung, neue Cafés, Erweiterung Messingschlager, neues zukunftsfähiges KiGa-Konzept, aktive Positionierung gegenüber Staatl. Bauamt bei widersinniger Westumfahrung, Unterstützung des FCB bei Bundesligaaufstieg … gerade in den letzten 10 Jahren hatte ich das Gefühl, dass Baunach sich so richtig bewegt und sich nachhaltig weiter entwickelt.

Andrea Weigler schrieb bei Facebook: Nun stehen alle Ergebnisse der Kommunalwahl fest. Die Auszählung des Kreistages hat lange auf sich warten lassen. Unter dem Strich kann die CSU Baunach mit dem Ergebnis der Kommunalwahl sehr zufrieden sein. Wir konnten die große Herausforderung stemmen, unsere 5 CSU-Sitze zu erhalten – mit vier neuen Stadträt(inn)en! Das ist ein toller Erfolg, den viele nicht für möglich hielten. Mit 26.281 Stimmen wurde ich zudem in den Kreistag gewählt und wir haben somit wieder einen CSU-Vertreter in der VG. Zur Stichwahl um das Bürgermeisteramt hat es nicht gereicht, aber wir konnten das Ergebnis um rund 10 % zum letzten Mal steigern. Insgesamt werte ich meine Ergebnisse mit dem Einzug in den Kreistag und den Stadtrat mit den meisten Stimmen – und beides als absoluter Neuling – höchst bemerkenswert und erfreulich. Ich bedanke mich bei allen, die uns durch den Wahlkampf begleitet haben und die uns durch ihre Stimmen ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir werden zum Wohle von Baunach und aller Stadtteile arbeiten und freuen uns auf sechs konstruktive Jahre im Stadtrat.

Matthias Schneiderbanger schrieb bei Facebook als Direktantwort: Meinen Glückwunsch für die beiden Mandate. Dir bleibt noch Zeit, Deine Ziele zu verwirklichen!

Paul Kirchhoff schrieb bei Facebook als Direktantwort: TOP geführter Wahlkampf, und jetzt wird Deine Arbeit vom Bürger erst mal richtig wahrgenommen, und das ist gut so!

Hallstadt

Sebastian Lenglein schrieb bei Facebook in der Gruppe „Ich liebe Hallstadt“: Mein kleines Fazit zur Wahl: Ich muss des jetzt loswerden. Auch wenn es vielleicht schwer fällt für diejenigen, die denken, sie hätten verloren, seid einfach faire Verlierer, nicht das, was ich so höre und sehe. Man hat zwar verloren, aber es geht trotzdem weiter und es geht ums Wohl von Allen in Hallstadt. Also reißt euch zusammen. Kein gegeneinander, sondern miteinander. Und arbeitet gemeinsam alle Ziele ab. Ihr wollt doch, dass es Hallstadt gut geht, dann arbeitet gemeinsam. Nur gemeinsam ist Hallstadt stark.

Laura Vsly schrieb bei Facebook: Ja das stimmt, wenn ich mir solche Sachen ansehe wie „es ist einfach unfassbar“ und „jeder bekommt den Bürgermeister, den er verdient“ im gestrigen FT, kann man, von manchen, nicht als faire „Verlierer“ sprechen.

Alexander Hopf schrieb bei Facebook: Bin gespannt, ob‘s und was jetzt besser wird… Danke an Markus Zirkel für seinen Einsatz und sein Engagement für die Stadt Hallstadt und Dörfleins sowie für die Vereine …

Harald Müller schrieb bei Facebook: Genieße die Zeit, in 6 Jahren komme ich J.

Christian Wolf schrieb bei Facebook: Thomas, herzlichen Glückwunsch, ich freu mich so sehr für Dich! „Die Achse des Bösen“ ist unterbrochen!

Markus Zirkel schrieb bei Facebook: Liebe Hallstadterinnen und Hallstadter, ich bedanke mich für Ihr Engagement in den vergangenen Jahren, das die Stadtentwicklung befördert hat. Ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die mich gewählt haben und mir auch weiter Zuspruch geben. Mein Mandat im Stadtrat trete ich für die Belange der Bürgerschaft gerne an.

Alexander Strauss schrieb bei Facebook als Direktantwort: Kinners, genau das passiert, wenn ihr nicht wählen geht. Mal sehen, ob es wirklich bald mehr Schmetterlinge in Hallstadt gibt, so wie Söder es auf seinem Plakat versprochen hat.

Jennifer Walz schrieb bei Facebook als Direktantwort: Hallo Herr Zirkel! Dass Sie ein guter und netter Bürgermeister waren, wissen wir alle, besonders auch die politisch interessieren Jugendlichen. ABER wenn Sie wirklich den im FT abgedruckten Satz gesagt haben sollten (Hallstadt bekommt den Bürgermeister den es verdient), dann ist das ein Schlag ins Gesicht der Hallstadter Bürger, die eben NICHT Sie gewählt haben und auch allen anderen. Seien Sie doch bitte ein fairer Verlierer! Niemand hat mit so einem Ergebnis gerechnet, und drum sind auch wohl wenige zur Wahl gegangen (Motto: Der Zirkel wird´s eh). Marktscheune, Hallstädter Weg waren zu zeitnah am Wahltermin.

Andreas Wolf schrieb bei Facebook: Wenigstens Hallstadt und Strullendorf haben es begriffen, dass es mit ROT nicht weiter geht. Gundelsheim nicht und in Memmelsdorf ist es noch nicht raus. Schade!

Kemmern

Nachdem die CSU Kemmern mit ihrem Wahlsieger Rüdiger Gerst nicht bei Facebook vertreten ist, können wir aus Kemmern keine Postings präsentieren. Die Wählergruppe Zukunft für Kemmern, die zwar die Bürgermeisterwahl verlor, in Sachen Gemeinderat aber sehr gut abschnitt, verfasste auf ihrer Facebookseite seit 9. März 2014 kein Posting mehr.

Zapfendorf

Matthias Schneiderbanger schrieb bei Facebook: Ich möchte mich bei Euch allen bedanken für diese überwältigende Unterstützung. Ich kann es immer noch kaum glauben.

Sebastian Müller schrieb bei Facebook: War doch klar oder? ;-). Glückwunsch!

Landratswahl

Johann Kalb schrieb bei Facebook: Danke! Danke! Danke! Das war ein wunderbarer Tag für mich und meine Familie und ich möchte auch hier noch einmal ganz persönlich Danke sagen für Eure große Unterstützung. Danke! Ich freue mich auf die bevorstehende Arbeit und lade Euch dazu ein, mich bei der Gestaltung unseres wunderbaren Landkreises zu unterstützen.

Klaus Stieringer schrieb bei Facebook als Direktantwort: Das ganze Team vom Stadtmarketing Bamberg gratuliert seinem Schirmherren von Bamberg zaubert und dem TUCHER Blues- & Jazzfestival zur Wahl als neuer Landrat! J

Christopher Rascher schrieb bei Facebook als Direktantwort: Herzlichen Glückwunsch Hans! Mit dir hat der Landkreis Bamberg den richtigen Landrat, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern!

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Jochen Gottwald 28. März 2014 at 10:23 - Antworten

    (muss nicht veröffentlicht werden, nur zur Info)

    Hallo Redaktion, Es stimmt nicht ganz, dass in Kemmern nach der Wahl online alles ruhig war. Vielleicht auf facebook. Aber die Zukunft für Kemmern hat eine eigene Website http://www.zukunft-kemmern.de und die wurde und wird nach der Wahl ständig aktuell gehalten.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.