Landrat sucht „Heimat-Detektive“

Veröffentlicht am 1. Februar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Die Lokale Aktionsgruppe Region Bamberg e. V., die im Landkreis Bamberg über den Einsatz von EU- und Landesmitteln aus dem LEADER-Förderprogramm entscheidet, hat sich im Rahmen des Kooperationsprojekts „Erfassung (historischer) Kulturlandschaften“ mit Lokalen Aktionsgruppen aus Mittelfranken und der Oberpfalz zusammengeschlossen. Landrat Johann Kalb, Vorsitzender der LAG Region Bamberg, unterstützt das Projekt ausdrücklich: „Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege eine Datenbank aufzubauen, in der die erfassten Kulturlandschaftselemente dauerhaft gesichert werden.“

Solche Elemente können zum Beispiel sein: Felsenkeller, Streuobstanlagen, Hutanger, alte Obstbäume in freier Flur, Mittel- und Niederwälder, Wehre, Mühlbäche, Bewässerungsanlagen, Altstraßen, Grenzsteine, Wallgräben, Heiligenfiguren, Steinkreuze, Hohlwege, Steinbrüche, Tongruben, Wachholderheiden, und vieles mehr.

„Die Kulturlandschaftselemente haben eine wichtige geschichtliche Bedeutung“, weiß Landrat Kalb, „denn sie zeigen uns, wie unsere Vorfahren die Landschaft durch ihr Wirtschaften und Handeln verändert haben. Viele dieser Elemente sind heute noch erkennbar.“ Damit diese auch für die nächsten Generationen erhalten und erlebbar bleiben, müssen sie draußen in der Landschaft erfasst werden. „Diese oft unbemerkten kulturlandschaftlichen Kostbarkeiten und ihre Geschichte sollen vor allem unserer heimischen Bevölkerung näher gebracht werden“, so Kalb.


Kreisheimatpflegerin Annette Schäfer, Landrat Johann Kalb und LAG-Manager Jochen Strauß bei der Durchsicht historischer Quellen.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Für diese Erfassung werden nun ehrenamtliche Helfer gesucht. Deshalb ruft der Landrat die Bürgerinnen und Bürger vor Ort auf: „Wir suchen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich heimatgeschichtlich in ihrer Umgebung auskennen. Idealerweise wissen sie auch, wo welche Kulturlandschaftselemente zu finden sind – Heimat-Detektive eben. Aber auch kulturell oder geschichtlich Interessierte können sich gerne an dem Projekt beteiligen. Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen, bitte unterstützen Sie uns!“

In einer Schulung werden die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Erfassung der Elemente ausgebildet. Neben grundlegenden Informationen zur historischen Kulturlandschaft erhalten sie dabei auch Anleitungen zur Datenerhebung. Diese Schulung findet am Samstag, 24. März 2018 im Nebengebäude des Landratsamtes Bamberg (ehem. Posthochhaus) statt.

Wenn Sie Interesse haben, an diesem Projekt mitzuarbeiten, dann melden Sie sich bitte bei der LAG-Geschäftsführung, Jochen Strauß, unter Tel. 0951/85450 oder unter leader@lra-ba.bayern.de.

Landratsamt Bamberg

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.