Völkerverständigung im Sinne einer weltoffenen Gesellschaft

Veröffentlicht am 18. Oktober 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Der Landkreis Bamberg versteht die Pflege partnerschaftlicher Beziehungen als Beitrag zu einem starken Europa und als Garant für Frieden und Sicherheit. „Ein gemeinsames Europa gelingt nur, wenn wir neben den wirtschaftlichen und politischen Verflechtungen dafür sorgen, dass sich die Menschen noch besser verstehen und kennenlernen“, erläutert Landrat Johann Kalb. Seit zehn Jahren pflegen die beiden Landkreise Bamberg und Jelenia Góra eine Landkreispartnerschaft.

„In den vergangenen zehn Jahren sind unsere Beziehungen immer stabiler, enger und verlässlicher geworden“, resümiert Kalb über die polnisch-deutsche Partnerschaft.

In einem zusammenwachsenden Europa trägt auch der Landkreis Bamberg aktiv seinen Teil zur Völkerverständigung bei und setzt auf fruchtbare Kontakte im Sinne einer weltoffenen Gesellschaft. „Andere Kulturen zu achten und Freundschaften über Grenzen hinweg zu pflegen bilden die Basis einer Partnerschaft“, ist Landrat Johann Kalb sicher. So auch die der Landkreispartnerschaft zwischen Jelenia Góra und Bamberg, in deren Mittelpunkt die Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Tourismus sowie Sport und Gesundheitswesen steht. Bei zahlreichen Austauschbesuchen kommunizieren die beiden Landkreise nicht nur auf politischer Ebene, sondern auch zu weiteren aktuellen Themen.


Zehn Jahre Landkreispartnerschaft wurden gefeiert.

Landrat Kalb blickte im Rahmen des Festaktes zum zehnjährigen Jubiläum auf die Anfänge der Partnerschaft zurück: „Die wenigsten wissen, dass der Beginn dieser wunderbaren Beziehung auf einem Zufall beruht“. Ein erster Kontakt kam durch Thomas A. Guenther zustande, der Anfang des Jahres 2004 einen ersten Briefwechsel nach Jelenia Góra ins Leben rief. Die beiden Landkreise Jelenia Góra und Bamberg ähneln und ergänzen sich in zahlreichen Punkten – sie haben vergleichbare politische Strukturen, wie Gremien, Zuständigkeiten und eine kreisfreie Stadt, haben beide Ursprünge in der Landwirtschaft, touristische Potentiale und ähnliche Herausforderungen an die Wirtschaftsförderung.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Im Juni 2007 besiegelten die damaligen Landräte Jacek Wlodyga und Dr. Günther Denzler den Partnerschaftsvertrag in Ebrach. Allerdings blieb es nicht bei der Zusammenkunft auf dem Papier: In den Folgejahren setzten die beiden Landkreise zahlreiche Veranstaltungen in die Tat um – angefangen bei gegenseitigen Kunstausstellungen über Auftritte der Trachtengruppe Karkonosze, soziales Engagement der Azubis des Landkreises Bamberg, der Präsentation des Landkreises Jelenia Góra auf der Landesgartenschau in Bamberg und umgekehrt des Landkreises Bamberg auf der Tourismusmesse Tourtec in Jelenia Góra bis hin zur Teilnahme polnischer Athleten am Bamberger Weltkulturerbelauf und natürlich gegenseitige Austauschbesuchen und Bildungsreisen. In den Jahren 2013/14 nahmen die Landkreise Jelenia Góra und Bamberg am EU-Projekt „GreKo“ zum den Themen Bildung und Regionalmarketing mit der Städteregion Aachen, der Parkstadt Limburg in den Niederlanden, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien, der Stadt Jablonec a. d. Neiße in Tschechien und dem EVTZ Eurodistrict SaarMoselle in Frankreich teil.

Landrätin Anna Konieczyńska aus Jelenia Góra und Landrat Johann Kalb freuen sich darüber, dass die Partnerschaft seit zehn Jahren lebendig ist: „Aus dem Partnerschaftsvertrag wurde Freundschaft, die auch künftig Bestand haben wird. Deswegen wird unsere Verbindung eine gute Zukunft haben.“

Landratsamt Bamberg. Fotos: Rudolf Mader


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.