SPD-Kandidat kommt aus Hallstadt

Veröffentlicht am 14. Januar 2014 von Redaktion

Nun ist Heinz Jung ganz offiziell der Landratskandidat der SPD Bamberg Land für die Kommunalwahl am 16. März. Am vergangenen Samstag bestätigten ihn 92 Prozent der Delegierten bei der Aufstellungskonferenz in Stegaurach. Die offizielle Bestätigung Heinz Jungs ist der Abschluss des Nominierungsverfahrens. Schon am 19. Dezember hatten Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bamberg den Kreisvorsitzenden des Bund Naturschutzes und Rektor der Hans-Schüller-Schule in Hallstadt beim Bürgerkonvent als Kandidat für das Amt des Landrates nominiert.

Heinz Jung ist ein parteiloser Quereinsteiger und ein Macher, der sich mit ganzer Kraft und voller Überzeugung für seine Themen einsetzen will. Bei seiner Bewerbungsrede krempelte er die Ärmel symbolisch hoch. „Ich stehe für einen klaren Wertekompass. Als eine meiner wichtigsten Aufgaben als künftiger Landrat sehe ich die kommunale Umsetzung der Energiewende durch die Stärkung der Regionalwerke. Zudem ist mir die Förderung örtlicher Bildungseinrichtungen ein großes Anliegen. Es kann nicht sein, dass der Freistaat Bayern seinen Kommunen trotz Bildungsauftrag im Regen stehen lässt“, erläuterte der SPD-Landratskandidat.

Weitere Themen des 56-Jährigen sind eine ökologisch nachhaltige Politik sowie Ausbau und Stärkung des ÖPNV, vor allem in den ländlicheren Regionen. Heinz Jung sieht außerdem die Bürgerbeteiligung und den Dialog mit der Wirtschaft als ein wichtiges Mittel für eine erfolgreiche Politik. „Vernünftige Entscheidungen können nur getroffen werden, wenn man weiß, wo der Schuh drückt.“ In diesem Zusammenhang versprach Jung Bürgerversammlungen für den Landkreis und mehr Bürgerbeteiligung bei den Zukunftsthemen Tourismus, Energiewende, ICE-Trasse, Generationen-Gerechtigkeit, Infrastruktur im ländlichen Raum sowie bei der Bildung.

SPD-Landratskandidaten Heinz Jung 2013
Heinz Jung stellte sich im November in Hallstadt als erster Kandidat für das Bürgerkonvent vor.

Zudem will sich der Landratskandidat für eine stärkere Förderung der Vereine und damit Unterstützung von ehrenamtlich Tätigen im Landkreis einsetzen. Jung fordert Foren für das Ehrenamt, für die Wirtschaft und Familien, welche direkt am Landratsamt angesiedelt sind und mit Fachleuten im jeweiligen Bereich besetzt werden. Abschließend machte Heinz Jung klar, dass er KFZ-Landrat sein werde: er steht für Kultur, Familie, Zukunft. Die Anliegen der Bürger sind das Programm, das er mit seiner Kompetenz und Führungsstärke umsetzen will. Besonders Jungs Auftreten mit Haltung und Werten, mit Dialogbereitschaft und Gestaltungswillen hat die Delegierten am Samstag überzeugt und zu diesem klaren Wahlergebnis geführt.

Andreas Schwarz, Bundestagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der SPD Bamberg Land, zeigte sich sichtlich überzeugt vom nominierten Landratskandidaten. „Heinz Jung ist ein Kandidat, der Landrat kann und eine spürbare gedankliche Jung-Kur für den Landkreis sein wird.“

Schwarz: Großer Zuspruch aus dem konservativen Lager

Heinz Jung wird zudem die Kreistagsliste der SPD für die Kommunalwahlen am 16. März anführen. Neben den amtierenden Bürgermeistern (Markus Zirkel, Carsten Joneitis, Jonas Merzbacher, Max-Dieter Schneider und Gerhard Ellner) und Bürgermeisterkandidaten im Landkreis ist Architektin Patricia Hanika aus Schlüsselfeld als Spitzenkandidatin auf Platz 2 zu finden.

Besonders wurden Wolfgang Heyder (Manager Brose Baskets – Platz 13), Werner Dippold (Geschäftsführer AWO Bamberg – Platz 15), Dirk van Elk (Unternehmensberater – Platz 30) und Jacqueline Erben-Schmittfull (Geschäftsführerin Deutsches Erwachsenen Bildungswerk – Platz 50) auf der Liste gesetzt.

Zum Abschluss appellierte Andreas Schwarz noch einmal an die Genossinnen und Genossen, ihre Geschlossenheit, Zuversicht, Mut und vor allem die alte sozialdemokratische Tugend der Solidarität in den bevorstehenden Wahlkampf einzubringen. „Heinz Jung ist ein starker Kandidat mit einer beeindruckenden Liste. Wir spielen damit offensiv auf Sieg, da der Zuspruch aus allen Richtungen – insbesondere aus dem konservativen Wählerlager – enorm ist.“

SPD Bamberg Land, Susanne Böhmer


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.