Osterbrunnen: Bunte Vielfalt in der Region

Veröffentlicht am 5. April 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT VIDEO UND VIER GROSSEN BILDERGALERIEN!

Wie entstand der Brauch, zu Ostern Brunnen zu schmücken? Eine der Erklärungen ist die Wasserarmut, die früher in Regionen wie der Fränkischen Schweiz herrschte, wodurch die Wasserversorgung einen hohen Stellenwert bekam. Aber auch christliche Motive oder einfach die Stärkung der Dorfgemeinschaft können ihren Anteil haben. Nicht nur in der Fränkischen Schweiz gibt es zahlreiche dieser Osterbrunnen, sondern auch in der Nachrichten-am-Ort-Region. Daher waren wir in den vergangenen Tagen unterwegs und haben einige von ihnen fotografiert – und waren teilweise auch beim Aufbau dabei.

Einen ganzen Tag verbringen in Lauf bei Zapfendorf die Helferinnen und Helfer beim Schmücken des Osterbrunnens. Viel Arbeit fällt aber auch schon zuvor an, zum Beispiel das Girlanden-Binden oder das Bemalen der Eier. Über 5.000 echte Eier zieren den Laufer Osterbrunnen, auf einigen zeigen sich sogar Persönlichkeiten der Kirchengeschichte, etwa Papst Benedikt XVI. oder Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der evangelischen Kirche in Bayern. „Wir wollen nicht den größten, sondern den schönsten Brunnen haben“, verraten die Laufer. Bis 14 Tage nach dem Ostermontag wird der Brunnen, der schon seit 1979 alljährlich aufgebaut wird, stehen bleiben. Am Ostersonntag gibt es Kaffee und Kuchen für die Besucher.


Das Team vom Laufer Osterbrunnen (Foto: Georg Söhnlein).

Auch Baunach hat seinen Osterbrunnen. Seit 25 Jahren wird aufgebaut, seit elf Jahren am Marktplatz. Bis zum Weißen Sonntag zeigt er über 2.000 Eier – von klein bis groß. Auch wenn teilweise Plastikeier dabei sind, die Baunacher legen Wert darauf, sie selbst zu färben und zu bemalen.

In Breitengüßbach musste der Osterbrunnen in diesem Jahr aufgrund der Rathaussanierung umziehen. Dafür hat die Gemeinde extra einen neuen Standort vor dem Treppenaufgang zur Kirche St. Leonhard geschaffen. Über 15 Helferinnen und Helfer waren beteiligt und sorgen dafür, dass die über 25-jährige Tradition weiter lebt. Pro Jahr kommen etwa 150 neue Eier hinzu, noch nie gingen welche durch Randalierer kaputt. Knapp 600 Eier schmücken den Brunnen, der zwei Wochen nach Ostern wieder abgebaut wird.

Einen der schönsten Brunnen der Region hat Rattelsdorf zu bieten. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Örtlichkeiten kommt hier kein Brunnen, sondern ein Brunnenhaus zu Ehren. Im Inneren erwarten den Besucher eine (selbstverständlich nicht echte) Entenfamilie, ein Osterlamm und farbenfrohe Dekorationen.

Johannes Michel

 

Die vier Osterbrunnen aus Baunach, Breitengüßbach, Rattelsdorf und Lauf sehen Sie auch in unserem Video
(Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen dann 720p HD aus…).

 

Bildergalerie zum Laufer Osterbrunnen (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

 

Bildergalerie zum Baunacher Osterbrunnen (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

 

Bildergalerie zum Breitengüßbacher Osterbrunnen (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

 

Bildergalerie zum Rattelsdorfer Osterbrunnen (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Ingrid Liggett 5. April 2012 at 22:39 - Antworten

    a blissla anders als wie sonst aber trotzem schoen ist der osterbruna in guessbach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.