So lief der Schienenersatzverkehr an

Veröffentlicht am 12. Januar 2016 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Schienenersatzverkehr, Tag 1. Gestern sind wir zum vorerst letzten Mal Zug gefahren – und heute haben wir uns den Start des Schienenersatzverkehrs in Breitengüßbach und Zapfendorf genauer angeschaut. Kam es zum Verkehrschaos? Fuhren weniger Schüler als sonst mit dem Zug? Antworten in Text, Bild und Video.

Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (Breitengüßbach) und Bürgermeister Volker Dittrich (Zapfendorf) ließen es sich nicht nehmen, am ersten Tag des Schienenersatzverkehrs in ihren Gemeinden vor Ort zu sein. Präsenz zeigte auch die Polizei, eingreifen mussten die Beamten aber nicht. Das lag möglicherweise auch daran, dass – so zumindest die Beobachtung in Breitengüßbach – weniger Schüler als sonst die Haltestellen bevölkerten. Scheinbar hatten sich doch einige Eltern entschieden, ihre Kinder mit dem Auto nach Bamberg zu fahren.

Auch in Sachen Verkehrssicherheit lief der Schienenersatzverkehr gut an. Zwar gibt es Engstellen und teilweise schmale Wartebereiche auf den Gehsteigen, dem Rechnung tragen Tempolimits. Eine deutliche Zunahme des Verkehrs war in Zapfendorf zu beobachten, als ab 7.00 Uhr der Baustellenverkehr einsetzte und damit auch die LKWs auf der Straße unterwegs waren. Dennoch: Vom Prinzip her funktioniert der Schienenersatzverkehr.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Für die Bahn bleiben aber noch einige Baustellen. Zum Beispiel der Service. Denn, entgegen voriger Ankündigungen, gab es in den Bussen kein Begleitpersonal – und somit nicht die Möglichkeit, Fahrscheine zu kaufen. Da es an den Ersatzhaltestellen keine Automaten gibt, fehlt die Möglichkeit, einen Fahrschein zu erwerben. Und: Die Busse tragen farbliche Kennzeichnungen. Wer sich allerdings nicht eingeprägt hat, welche Farbe für welche Route steht, fährt möglicherweise Umwege, zum Beispiel über Ebing. Hier wäre es besser, wenn nicht nur die farbliche Kennzeichnung und das Ziel, sondern auch die Zwischenhalte am Bus angeschrieben wären. Zumal, das mussten einige Zapfendorfer erfahren, der Fahrplan im kleinen unbeleuchteten Wartehäuschen aushängt.

 

Fotos aus Breitengüßbach vom Schienenersatzverkehr-Start finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Fotos: Johannes Michel (Zapfendorf), Andreas Scheuerer (Breitengüßbach)

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.