Landrat vereidigt – Rüdiger Gerst einer der Stellvertreter

Veröffentlicht am 13. Mai 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



„Ich schwöre Treue dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Bayern, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Amtspflichten, so wahr mir Gott helfe.“ Mit dieser Eidesformel wurde Johann Kalb im Rahmen der gestrigen konstituierenden Sitzung des Bamberger Kreistages als Landrat vereidigt.

Bereits bei seiner offiziellen Amtseinführung wenige Tage zuvor bedankte sich Landrat Johann Kalb in seiner Antrittsrede nochmals bei den Wählerinnen und Wählern aus dem Landkreis Bamberg: „Sie haben mir ihr Vertrauen geschenkt und somit den Auftrag erteilt, zusammen mit den Kreisgremien unseren schönen Landkreis Bamberg in eine gute Zukunft zu führen und den Menschen eine lebenswerte Heimat zu schaffen. Diese Aufgabe erfüllt mich mit großer Freude und ich werde mich der Verantwortung gerne stellen.“ Weiterhin machte der Landrat deutlich, dass es unser gemeinsames Ziel sein müsse, dass nicht nur die Menschen, die hier leben, sondern auch noch deren Kinder und Enkelkinder gerne von „ihrem“ Landkreis sprechen. Landrat Johann Kalb schloss mit den Worten: „Ich bin stolz auf meine Heimat und ich bin stolz auf den Landkreis Bamberg. Heute bitte ich Sie alle um Ihre wohlwollende Begleitung. Lassen Sie uns den Landkreis und die Region Bamberg in eine gute Zukunft führen. Packen wir es an.“

Ebenfalls in der Konstituierenden Sitzung wählten die Kreisräte aus ihren Reihen in einer geheimen Abstimmung den Stellvertretenden Landrat. Als erster Stellvertretender Landrat wurde Johann Pfister (BBL) mit 32 von 58 gültigen Stimmen gewählt. Weiterer Stellvertreter wurde per Beschluss des Kreistags Rüdiger Gerst von der CSU (37 von 60 Stimmen).

3 Landräte 2014
Johann Kalb mit seinen Stellvertretern Johann Pfister und Rüdiger Gerst.

Landrat Johann Kalb

Johann Kalb ist das älteste von vier Kindern der Eheleute Hans und Theresia Kalb. Nach der Grundschule in Buttenheim besuchte er ab 1970 das Bamberger Franz-Ludwig-Gymnasium, das er 1979 mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife verließ. Im Anschluss studierte er an der Universität Erlangen Rechtswissenschaften. Dort legte er 1986 das erste Staatsexamen ab. Nach dem Referendariat am Oberlandesgericht Bamberg und zweitem Staatsexamen folgte 1989 die Zulassung zum Rechtsanwalt.

1990 wurde Johann Kalb zum Bürgermeister des Markts Buttenheim gewählt. In seine Amtszeit fiel u. a. die Auszeichnung seiner Heimatgemeinde durch den Großen Preis des Mittelstandes als Kommune des Jahres 2013. Als Quereinsteiger wurde Kalb 1996 Mitglied der CSU. Noch im selben Jahr wurde er in den Kreistag des Landkreises Bamberg gewählt. Nachdem ihn die CSU des Landkreises Bamberg im Juli 2013 zum Landratskandidat nominiert hat, wählten ihn die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bamberg am 16. März 2014 mit 56,66 Prozent zum Landrat.

Johann Kalb ist seit August 1986 mit Monika Kalb verheiratet und Vater von drei Kindern. Seine Ehefrau leitet die gemeinsame Rechtsanwaltskanzlei in Hirschaid.

Landratsamt Bamberg. Fotos: Rudolf Mader

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 14. Mai 2014 at 09:32 - Antworten

    Lieber Rüdiger,

    herzlichen Glückwunsch zur Wahl.
    Mit einem stellvertretenden Landrat als Bürgermeister
    ist Kemmern wieder erstklassig vertreten.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.