Zweiter Preis beim BW Musix 2015 für den Musikverein Zapfendorf

Veröffentlicht am 13. November 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Mit der Teilnahme am BW Musix 2015 wollte sich das Hauptorchester des Musikvereins Zapfendorf einer ganz neuen Herausforderung stellen. Dieser Wettbewerb wird von der Stadt Balingen in enger Zusammenarbeit mit dem Blasmusikkreisverband Zollernalb e. V. und der Yamaha Music Europe GmbH ausgerichtet. Die musikfachliche Verantwortung liegt beim Zentrum Militärmusik der Bundeswehr.

Durchgeführt wird der Blasorchester Wettbewerb in vier Kategorien. Das Zapfendorfer Orchester nahm mit seinem Dirigenten Daniel Dippold in der höchsten Kategorie 5 teil. Dies entspricht der Höchststufe, in der die Musiker schon im Jahr 2014 erstmals ein Wertungsspiel erfolgreich bestritten. Mit großer Motivation und Spielfreude präsentierte man also am Samstag, 24. Oktober 2015, einer hochkarätigen vierköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Oberstleutnant Michael Euler, welcher der Leiter des Ausbildungskorps der Bundeswehr ist, die beiden Wertungsstücke. Jeder einzelne gab sein Bestes.

Musikverein Zapfendorf BW Musix 2015
Das Orchester beim Wertungsspiel.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Und so erwarteten die fast 60 Musiker und der musikalische Gesamtleiter Daniel Dippold nach einem fast 25-minütigen Vortrag voller Spannung die Meinung der Juroren. Diese gaben in einer offenen Wertung direkt nach der Darbietung ihre Punkte in verschiedenen Kategorien getrennt nach Stücken ab. Was die Punkte wert waren, erfuhr das Orchester jedoch erst am Sonntag im Rahmen der Preisverleihung. Hier wurde dann verkündet, dass die jungen Musiker und Musikerinnen den zweiten Platz in der Kategorie 5 belegten. Verbunden mit dieser Platzierung ist zudem ein Preisgeld von 1.000 Euro. Und auch zwei Sonderpreise gingen nach Zapfendorf: Carina Morgenroth und Michael Schmutzer erhielten diese jeweils für solistisch ausgezeichnete Leistungen. Den ersten Platz in der Kategorie 5 erreichte das Symphonische Blasorchester Volkach unter der Leitung von Ernst Oestreicher.

Dieser herausragende Erfolg auf überregionaler Ebene zeigt wieder einmal, dass das Zapfendorfer Orchester auf höchstem Niveau musiziert.

Susanne Weber

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.