Wieder Erfolg in der höchsten Wertungsstufe

Veröffentlicht am 28. Oktober 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Das Motto des Hauptorchesters des Musikverein Zapfendorfs könnte heißen: Aller guten Dinge sind zwei. Nach ihrem großartigen Debüt im letzten Jahr stellten sich die Musiker auch im Oktober 2016 der hochkarätigen Jury beim BW Musix in Balingen – und begeisterten wiedermal die Jury mit ihren beiden einstudierten Stücken.

Dieser Wettbewerb wird von der Stadt Balingen in enger Zusammenarbeit mit dem Blasmusikkreisverband Zollernalb e.V. und der Yamaha Music Europe GmbH ausgerichtet. Die musikfachliche Verantwortung liegt beim Zentrum Militärmusik der Bundeswehr.

Durchgeführt wird der Wettbewerb in vier Kategorien. Das Zapfendorfer Orchester nahm mit seinem Dirigenten Daniel Dippold erneut in der höchsten Kategorie teil. Diese entspricht der Höchststufe, in der sich die Kapelle mittlerweile etabliert hat. Auch in diesem Jahr gelang ein großer Erfolg: Mit der Darbietung der Stücke „Evocazioni“ von Paul Huber und „The Sunken Village“ von Phillip Sparke begeisterten die Musiker und Musikerinnen die vierköpfige Jury. In einer offenen Wertung gaben die Juroren dann ihre Einschätzung in Punkten wieder.

musikverein-zapfendorf-bw-musix-balingen-2016-1
Das Hauptorchester des Musikverein Zapfendorf gewann in der höchsten Kategorie den zweiten Preis.

Im anschließenden Jurygespräch fand Oberstleutnant Michael Euler, welcher der Leiter des Ausbildungskorps der Bundeswehr ist, viele lobende Worte und gab den Musikern wertvolle Tipps mit auf den Weg. Bei der Siegerehrung am Sonntag durfte dann gejubelt werden: Zum zweiten Mal in Folge gewann das Hauptorchester des Musikverein Zapfendorf den zweiten Preis in der höchsten Kategorie! Auf diesen beachtlichen Erfolgen dürfen Musiker und Dirigent wahrlich stolz sein!

Aber auch in der Heimat ist das ausgezeichnete Orchester bald wieder zu hören: Am Sonntag, den 11. Dezember 2016, findet in der katholischen Pfarrkirche Zapfendorf das Konzert zum Dritten Advent statt.

Susanne Weber

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.