Ehrenzeichen für drei Zapfendorfer

Veröffentlicht am 31. Januar 2017 von Johannes Michel

Mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wurden Ursula Lunz, Rudolf Helmreich und Georg Ries ausgezeichnet. Sie sind seit vielen Jahren ehrenamtlich in Zapfendorf aktiv. Die Urkunde übergab Landrat Johann Kalb, für die Pfarrgemeinde gratulierte Pfarrer Kurian Chackupurackal, für die politische Gemeinde Bürgermeister Volker Dittrich.

„Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben. Die Verdienste sollen vorrangig im örtlichen Bereich erbracht worden sein und in der Regel mindestens 15 Jahre umfassen“, heißt es auf der Webseite der Bayerischen Staatsregierung.

Diese mindestens 15 Jahre haben Ursula Lunz, Rudolf Helmreich und Georg Ries lange erfüllt. Ursula Lunz war 20 Jahre lang Pfarrgemeinderätin in Zapfendorf, davon leitete sie 12 Jahre lang als Vorsitzende dieses Gremium. Sie  gestaltete gemeinsam mit einem Team kompetenter Helfer über viele Jahre hinweg die Familiengottesdienste, Krippenfeiern und Kinderkreuzwege. Seit 25 Jahren organisiert Frau Lunz das Besucherteam der Pfarrgemeinden Zapfendorf und Kirchschletten. 18 Ehrenamtliche Helferinnen übernehmen hier im zweiwöchigen Turnus Krankenhausbesuche. Außerdem ist sie als Wohnviertelhelferin aktiv und engagiert sich mit viel persönlichem Einsatz bei der Arbeit mit den Asylbewerbern.


Georg Ries (2.v.l.), Ursula Lunz und Rudolf Helmreich (2.v.r.) erhielten das Ehrenzeichen.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Seit 1994 ist Rudolf Helmreich Kirchenpfleger in Zapfendorf. Besonders in den Bereichen Finanzen und Buchhaltung erfüllt er hier vielfältige Aufgaben – von der Erstellung von Haushaltsplänen (auch für die Kindergärten und -Krippen) bis hin zur Vermögensübersicht. In seine Zeit fallen wichtige Projekte wie die Erweiterung der KiTa St. Franziskus, der Neubau der KiTa St. Christophorus, der Neubau des Pfarrheims und die Sanierung der Pfarrkirche St. Peter und Paul inklusive der Anschaffung einer neuen Orgel. Über viele Jahre war Helmreich auch 3. Vorstand und Hauptkassier beim SV Zapfendorf und organisiert für den Stammtisch „Sprich leise“ den Zapfendorfer Radfahrtag mit Oldtimerausstellung.

Georg Ries ist schon seit seiner Jugendzeit ehrenamtlich in der Pfarrgemeinde tätig. Er leitete die KJG (Katholische junge Gemeinde), war Elternbeiratsvorsitzender im Kindergarten und 16 Jahre lang Vorsitzender des Pfarrgemeinderates. Seit 1998 engagiert er sich im Dekanatsrat und im Diözesanrat. Seit 2014 leitet er den gemeinsamen Ausschuss der Seelsorgeeinheit Rattelsdorf/Zapfendorf. Inzwischen kann Ries auf 34 Jahre aktive Arbeit im Pfarrgemeinderat zurückblicken. Neben vielen weiteren Tätigkeiten für die Pfarrgemeinde ist Ries auch politisch aktiv und seit 1984 Marktgemeinderat. Seit 2013 ist er 2. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Zapfendorf.

Foto: Rudolf Mader

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.