Defi für die Feuerwehr Zapfendorf

Veröffentlicht am 16. Juli 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Mehr als 250 Mitbürger pro Tag sterben am plötzlichen Herztod. Insgesamt über 130.000 Menschen jährlich. Lebensrettende Abhilfe kann ein kleines, kompaktes High-Tech-Gerät schaffen: der Defibrillator. Dieser kann die Überlebenswahrscheinlichkeit erheblich erhöhen. Die Anwendung ist sehr einfach und ohne Risiko. Fehlbedienungen sind nicht möglich. Nun hat auch die Stützpunktfeuerwehr des Marktes Zapfendorf einen eigenen Defibrillator.

Bankdirektor Michael Lieb hofft, dass das gespendete Gerät nicht zum Einsatz kommen muss, ist aber froh, dass die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein als Spender des 1.250 Euro teuren Defis einen erheblichen Beitrag in Sachen Erste Hilfe leisten kann. Bürgermeister Matthias Schneiderbanger bedankte sich für diese „lebensrettende Spende“.

Der Geldbetrag für den Defibrillator stammt aus dem Zweckertrag des Gewinnsparvereins. Die Bank unterstützt mit dem Erlös aus dem Gewinnsparen regelmäßig soziale, karitative und gemeinnützige Einrichtungen und Projekte. So kamen 2013 insgesamt 34.800 Euro an Spenden im Geschäftsgebiet Bad Staffelstein, Ebensfeld und Zapfendorf zusammen.

Defibrilator FFW Zapfendorf 2014
(v.l.) Tilmann Daum (1. Kommandant FFW Zapfendorf), Matthias Schneiderbanger (1. Bürgermeister des Marktes Zapfendorf), Bankdirektor Michael Lieb, Thomas Neuberger (1. Kommandant FFW Lauf) und Jochen Pfeiffer (Geschäftsstellenleiter Zapfendorf)

Textinfos und Foto: Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein eG

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.