Schwimmfest: Die Kinder haben ihre Grenzen überwunden

Veröffentlicht am 11. Juli 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Das integrative Schwimmfest der Förderschulen wurde aus dem Gedanken heraus entwickelt, ein Sportfest ohne jeglichen Leistungscharakter zu etablieren, bei dem Spaß, Spiel, Freude und freies Agieren im Vordergrund stehen. Das gab es noch nirgends – und gibt es auch heute noch an keinem anderen Ort. Auch in diesem Jahr war es im Freibad Aquarena in Zapfendorf wieder ein Anziehungspunkt, und das bereits zum 15. Mal.

Natürlich haben die Förderschulen für sich alleine ihre Sportfeste, aber alle im ganzen Einzugsbereich von Oberfranken zusammen zu einem Sportfest zu vereinen, hat sonst noch niemand geschafft. Ein Phänomen. Organisiert wird das Fest von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreis Bamberg. In diesem Jahr waren 450 Teilnehmer aus ganz Oberfranken mit dabei. Das zeigt, dass auch heute noch in den einzelnen Schulen regelrecht darum „gekämpft“ wird, wer mit zum Schwimmfest ins Freibad Aquarena nach Zapfendorf fahren darf.

Integratives Schwimmfest Aquarena Zapfendorf 2013
Ganz klar: Der Spaß stand im Vordergrund.

Eröffnet wurde das Schwimmfest von Bürgermeister Josef Martin, der auch Mitinitiator des gesamten Projektes ist. Keine Selbstverständlichkeit ist, dass die Gemeinde Zapfendorf das Aquarena jährlich kostenlos für die Förderschulen zur Verfügung stellt. Ein weiteres Grußwort sprach stellvertretender Landrat Georg Bogensperger. Und auch das Wetter spielte mit. Die Kinder durchliefen Stationen und schwammen einzeln und im Team. Aber auch Reifentauchen, Schwammwerfen, Springen vom Sprungbrett oder Rutschen von der 120 Meter langen Rutsche im Aquarena waren Programmpunkte. Nach drei Stunden war das Schwimmfest vorbei – und alle Kinder erhielten einen Rucksack und ein Eis. Alle waren Sieger…

Johannes Michel, mit Informationen vom Landratsamt Bamberg. Fotos: Sebastian Gohlisch

 

Viele Fotos vom Schwimmfest finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.