Brückner macht weiter – dank der Bahn

Veröffentlicht am 28. Oktober 2014 von Nadine Rener
Logopädie Scheßlitz



Vereine sind ohne Frage äußerst wichtig. Es geht dabei nicht nur um die Ausübung eines Hobbys oder die Geselligkeit. Auch viele weitere Aktivitäten werden angeboten, das Ortsleben wird bereichert. Wie leer wäre der Veranstaltungskalender ohne die Vereine? So konnte auch der FSV Unterleiterbach bei seiner Generalversammlung auf viele schöne Momente im letzten Jahr zurückblicken. Doch stand vor allem ein anderes Thema im Fokus: die Neuwahlen.

Ein wichtiges Thema, denn im Verein, der schon seit 1953 existiert, gab es keinen einzigen Vorstand, der solange im Amt blieb, wie der jetzige. Seit 1977, also seit nunmehr 37 Jahren leitet Hans Brückner die Geschicke des FSV Unterleiterbach. Jetzt ist für den 70-jährigen der Zeitpunkt gekommen, den Schlussstrich zu ziehen und den Posten einem Nachfolger zu überlassen, denn „irgendwann ist eben Schluss“.

IMG_6979Hans Brückner wird nun vorerst als erster Vorstand weitermachen.

Auch die Bahn spielt eine Rolle

Als dann aber die Wahl des ersten Vorstandes anstand, fiel trotzdem vor allem ein Name: Hans Brückner. Dieser machte klar, dass er „ja dem Verein nicht verloren geht“ und mit Tipps und Unterstützung zur Seite stehe. Doch sollte sich kein anderer Vorstand finden, würde er weitermachen, stünde aber nicht mehr für volle drei Jahre zur Verfügung. Er würde nur unter Vorbehalt den Verein führen, bis die Geschäfte mit der Deutschen Bahn abgewickelt wären.

Denn auch der Verein ist vom ICE-Ausbau betroffen. Die Deutsche Bahn benötigt weitere Flächen und das betrifft das Sportgelände des FSV. Unter anderem soll das 65 Meter breite Spielfeld um drei Meter schmaler und 315 Quadratmeter vom Trainingsgelände abgetreten werden. Gespräche wurden mit der Bahn und der Firma Weiss geführt, aber es ist „noch nichts in trockenen Tüchern“, so Brückner. Daher spielte das Thema Bahn eine durchaus wichtige Rolle bei den Neuwahlen.

Es zeichnete sich schnell ab, dass sich niemand an Brückners Erbe herantraute und auch der zweite Vorstand Rainer Walter lehnte seine Wiederwahl ab. Daraufhin wurden Alternativen zum bisherigen Aufbau vorgeschlagen, wie etwa die Aufstellung dreier gleichberechtigter Vorstände, die die Aufgaben gleichmäßig untereinander einteilen können. Letztendlich blieb doch alles beim Alten: Brückner und Walter bleiben mangels Alternativen erster und zweiter Vorstand, Kassier Stefan Kreutzer, Vertreter Siegbert Zanke und Schriftführer Manfred Hetzel wurden schnell und einstimmig wiedergewählt.

IMG_6984Die Generalversammlung fand im Sportheim des FSV Unterleiterbachs statt.

So wird Hans Brückner für die Übergangszeit die Geschäfte weiterführen, aber in absehbarer Zeit wird wohl eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, um über die weitere Zukunft zu entscheiden. Aber bis dahin gibt es noch viel zu tun. Die alljährlichen Feste wie die Fischkerwa müssen organisiert werden, dazu kommen die Verhandlungen mit der Bahn. Der Verein will außerdem seine Mitgliederzahl um die 300 halten (zur Zeit sind es 285 Mitglieder) und in der Versammlung wurde gerade erst eine lang fällige Erhöhung der Mitgliedsgebühren beschlossen, die seit 2007 nicht mehr angepasst wurden.

Doch nahm sich der Verein auch die Zeit auf das vergangene Jahr zurückzublicken: Unter andere wurde gemeinsam das Dach des Sportheims gedeckt und das besondere Highlight 2013 war das Fest zum 60-jährigen Jubiläum des Vereins.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.