Kreiserntedankfest: Bauernverband zog positive Bilanz

Veröffentlicht am 7. November 2017 von Redaktion

Zu einer Abschlussbesprechung mit Helferessen anlässlich des BBV-Kreiserntedankfestes 2017 traf man sich in der letzten Woche in der Pizzeria Europa in Zapfendorf. Eingangs begrüßte BBV-Kreisobmann Edgar Böhmer alle Anwesenden und freute sich über den guten Besuch der Abschlussbesprechung zum Kreiserntedankfest.

Das Schaubacken von Fränkischen Krapfen der Landfrauen wurde von BBV-Landesbäuerin Anneliese Göller gelobt und mit Buchgeschenken belohnt. Die Krapfenbäckerinnen haben am 17. September einen Zwölf-Stunden-Arbeitstag ehrenamtlich in Zapfendorf erlebt. Damit kommt der  Reinerlös vom Krapfen backen, als Spende der BBV Landfrauen einen guten Zweck, dem „MontagsTelefon“, ein Projekt der BBV-Stiftung Land und Leben, zu Gute (www.bbv-stiftung-landundleben.de).

Auch das Quiz rund um die Landwirtschaft am Informationsstand des Bayerischen Bauernverbandes wurde sehr positiv gewürdigt. Ortsobmann Franz Spindler dankte speziell allen Helferinnen und Helfern beim Erntewagen und den Trägen der Erntekrone. Dieses Fest war einmal eine Chance aller BBV-Ortsverbände der Gesamtgemeinde Zapfendorf, durch das Gemeinschaftsprojekt „Kreiserntedankfest 2017“ näher zusammen zu rücken. Franz Spindler sprach auch ein Dankeschön dem BBV-Ortsverband Geißfeld für die Bereitstellung der herrlichen Erntekrone und dem BBV-Ortsverband Ebrach für den Erntewagen aus.


Ein Quiz hatte die Besucher zum Mitmachen eingeladen.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Beim Erntedankfest war die Botschaft „Schützen durch Nützen“ vom Festredner, dem BBV-Bezirkspräsidenten Herrn Hermann Greif zu hören. Nachdem sich jeder gestärkt hatte, ließ Daniel Kassel, Fachberater in der BBV Geschäftsstelle Bamberg, mit vielen Bildern das Kreiserntedankfest nochmals hautnah erleben. Landesbäuerin Anneliese Göller schloss mit einem kleinen Ausblick auf das nächste Kreiserntedankfest in 2018.

Franz Spindler

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.