Wie lebte es sich wohl zu Caesars Zeiten?

Veröffentlicht am 22. März 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT BILDERGALERIE!

Einblicke ins Leben von Julius Caesar erhielten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Grundschule Zapfendorf bei einer Lesung der Autorin Susanne Rebscher. Ihr Buch heißt „Julius Caesar“, und es verrät viel über das Leben zur damaligen Zeit, über Caesars Werdegang und seine Feldzüge durch Europa. Die Lesung fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe WortSpiele statt.

Das Leben als Soldat der römischen Armee war nicht einfach. Wie auch, wenn allein der Helm auf dem Kopf mehrere Kilos wog… Solche, eher weniger wichtige Fakten, aber auch alles Wissenswerte über die Zeit von Julius Caesar legte Susanne Rebscher in ihrer Lesung am 15. März in der Zapfendorfer Gemeindebücherei offen. Die Lesung in der Veranstaltungsreihe WortSpiele wurde vom St. Michaelsbund unterstützt, der nicht nur in Stadt und Landkreis Bamberg ein wichtiger Ansprechpartner für Büchereien ist.

Den Wert der Veranstaltung sahen nicht nur die Kinder, die begeistert nachfragten und so manche Dinge gar nicht glauben wollten. Hatte Julius Caesar wirklich einen Hauslehrer? Warum gab es keine allgemeine Schulpflicht? Nein, auch Zapfendorfs Bürgermeister Josef Martin und Landrat Dr. Günther Denzler schauten vorbei und lauschten gespannt der Lesung.

WortSpiele Bücherei Zapfendorf 2013
Susanne Rebscher mit Büchereileiterin Hiltrud Porzner.

Asterix und Obelix gegen Caesar

Natürlich waren die beiden wohl berühmtesten „Gegner“ von Caesar, Asterix und Obelix, auch Thema. Gegeben hat es sie zwar nicht wirklich, dafür aber den in den Comics ebenso erwähnten Gallier Vercingetorix, der die Unabhängigkeit Galliens gegen die Römer verteidigen wollte. Zum Ausprobieren, wie es sich in Caesars Zeit als Soldat oder Adeliger gelebt hat, hatte Susanne Rebscher einen Soldatenhelm und eine Toga, das traditionelle Kleidungsstück der Römer, mitgebracht. Die Schüler lernten kennen, wie sich eine Toga um den Körper schlingen und wie sich ein Helm tragen ließ.

WortSpiele Bücherei Zapfendorf 2013
Zeigten sich begeistert: Bürgermeister Josef Martin (Mitte) und Landrat Dr. Günther Denzler (rechts).

Die Veranstaltungsreihe WortSpiele findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Organisiert hat sie der Bezirk Oberfranken in Zusammenarbeit mit dem St. Michaelsbund und vielen Einrichtungen vor Ort. Sie bestand aus über hundert Literaturveranstaltungen. Viele Lesungen waren in der Zeit vom 17. Februar bis 24. März auch in Schulen und Büchereien angesetzt. Mehr Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der WortSpiele.

Johannes Michel

 

Weitere Bilder der Veranstaltung WortSpiele in Zapfendorf finden Sie in der Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.