Agenda-Arbeitskreis lud Neubürger ins Rathaus ein

Veröffentlicht am 28. Februar 2013 von Johannes Michel

Der Agenda-21-Arbeitskreis ist in Zapfendorf schon seit bald 13 Jahren aktiv. Neben dem Adventsmarkt am Manus Sozialzentrum, dem alle zwei Jahre stattfindenden Agenda-21-Tag, einem Sommerferienprogramm und vielen weiteren Aktionen gehört die Organisation der Neubürgerbegrüßung zu den wichtigsten Aufgaben. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit.

Einen Nachmittag zum Kennenlernen der Gemeinde Zapfendorf bot der Agenda-21-Arbeitskreis am 24. Februar 2013 an. 15 Neubürger waren gekommen und ließen sich den Arbeitskreis und die Gemeinde präsentieren. Holger Kürsten erklärte die Arbeit des Teams und lud gleichzeitig zur Mitarbeit ein. „Wir sind keine Organisation mit starren Vereinsstrukturen, sondern treffen uns mehrmals im Jahr in lockerer Atmosphäre“, so Kürsten.

Bürgermeister Josef Martin stellte die Geschichte der Gemeinde vor und führte anhand von Bildern durch die Ortsteile. Außerdem waren die soziale Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, das Schwimmbad Aquarena und auch das rege Vereinsleben wichtige Themen. Brigitte Rübensaal, Mitglied des Kirchenvorstands der evangelischen Gemeinde vor Ort, wies auf die zahlreichen Aktivitäten hin und lud zum diesjährigen Jubiläum „50 Jahre evangelische Kirche in Zapfendorf“ ein. Pater Charles von der katholischen Kirche erläuterte ebenfalls die verschiedenen Angebote, von der Kinderkirche übers Frauenfrühstück bis hin zum Dämmerschoppen für Männer.

Neubürgerbegrüßung Zapfendorf 2013
Für die Neubürger gab’s Kaffee und Kuchen…

Anschließend konnten sich anwesende Gemeinderäte und Vereinsvertreter für ihre Arbeit ins Zeug legen. Annegret Hauptmann unterhielt zwischendurch mit Akkordeon-Musik.

Johannes Michel

 

Bilder von der Neubürgerbegrüßung 2013 in Zapfendorf finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.