Bauhof freut sich über neue Fahrzeuge

Veröffentlicht am 12. Oktober 2017 von Markt Zapfendorf

Über gleich mehrere Neuanschaffungen kann sich der Bauhof in Zapfendorf freuen. Die dringend benötigten Fahrzeuge sind bereits im Einsatz und wurden von Pfarrer Kurian gesegnet. Der LKW, sein Anhänger und ein Minibagger können im Gespann verwendet werden – der Bagger selbst macht künftige Anmietungen nicht mehr notwendig.

Die neu angeschafften Fahrzeuge können einzeln oder auch als „Gespann“ vielseitig eingesetzt werden und sind daher ideal für die unterschiedlichsten Aufgaben und Arbeiten, die durch den Bauhof im gesamten Gemeindegebiet ausgeführt werden. Der Anhänger kann nicht nur zum reinen Transport von Aushub, Baumaterial wie Sand und Beton oder Grüngut genutzt werden, sondern dient gleichzeitig auch als „Transporter“ für den neuen Minibagger zum jeweiligen Einsatzort. Er kann sowohl am neuen Lkw, aber auch am vorhandenen Unimog angehängt werden.

Zudem wurde der Fuhrpark durch den Minibagger selbst ergänzt. Der Bauhof war bislang noch nicht mit einem solchen „Arbeitsgerät“ ausgestattet. Bisher musste dies bei Bedarf angemietet werden. Der Minibagger kommt vor allem bei kleineren Tiefbaumaßnahmen wie zum Beispiel im Bereich der Wasserversorgung bei Rohrbrüchen oder aber auch bei Pflegemaßnahmen an Gräben und Bankette zum Einsatz.


Das Bauhofteam mit Bürgermeister und Pfarrer vor den Neuanschaffungen.


Bürgermeister Volker Dittrich testet den Minibagger.

Neuanschaffungen Fuhrpark Bauhof Zapfendorf:

Lkw Mercedes-Benz Atego mit Meiller-Kipperaufbau mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,49 to und modernem Euro VI Diesel mit einer Leistung von 211 PS, Anschaffungskosten: 65.450 Euro

3,5t Minibagger von Terex-Schaeff mit verschiedenen Tief- bzw. Grabenräumlöffel, Anschaffungskosten: 45.000 Euro

10t Tandem-Dreiseiten-Kipper-Anhänger von der Fa. Müller-Mittel mit zusätzlichen Alu-Aufsatzbordwänden, Anschaffungskosten: 25.585 Euro

Fotos: Johannes Michel

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.