Oberleiterbach beeindruckt die Kommission

Veröffentlicht am 18. Juli 2017 von Johannes Michel

Update: Mittlerweile wurde bekannt: Oberleiterbach gewinnt Gold auf Bezirksebene und qualifiziert sich damit für die nächste Runde. Glückwunsch …

Erst seit wenigen Tagen gibt es in Oberleiterbach einen Rundweg, der über 28 Stationen führt und anhand von Gebäuden die Geschichte des Ortes erzählt. Per Smartphone erfahren Interessenten Wissenswertes über die Infotafeln hinaus. Die Bewertungskommission beim Bezirksentscheid zum Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ konnte das gleich mal ausprobieren.

Und tatsächlich: Es funktioniert. Einfach das Smartphone über den an der Tafel angebrachten QR-Code halten, diesen scannen und umfangreiche Informationen abrufen, inklusive historischer Fotos zum jeweiligen Objekt. „So etwas ist bisher einmalig“, freute sich der Oberleiterbacher Gemeinderat Harald Hümmer, der die Kommissionsmitglieder durch den Ort führte. Und die waren nicht nur vom digitalen Dorfrundgang beeindruckt, sondern auch von Oberleiterbach an sich.

Denn ein derart hohes ehrenamtliches Engagement wie hier findet sich sonst kaum. Ob Eigeninitiative beim Bau von Gebäuden wie dem Feuerwehrhaus und der Bioenergie sowie dem neuen Spielplatz, oder die vielen Grünflächen im Ort, die über Patenschaften gepflegt werden – Oberleiterbach hat sich ordentlich was einfallen lassen. Rund zwei Millionen Euro sind darüber hinaus in die Dorferneuerung geflossen, umfangreiche private Investitionen kamen dazu. Und das sieht man auch, wie gleich mehrere Kommissionsmitglieder beim Abschlussgespräch deutlich machten: In den vergangenen fünf Jahren habe sich in Oberleiterbach richtig viel getan. Dieser Weg müsse weiterverfolgt werden.

 
An verschiedenen Stationen wurde den Prüfern das Wichtigste erklärt.

Oberleiterbach hat sein Schicksal selbst in der Hand

279 Einwohner hat Oberleiterbach aktuell, verteilt auf 75 Anwesen. Rund die Hälfte sind bereits an die dorfeigene Bioenergie angeschlossen, durch weitere regenerative Energien wie Photovoltaik erzeugt Oberleiterbach fünfmal mehr Strom, als es verbraucht. In seiner Präsentation ließ Hümmer die Historie aber keineswegs aus, denn gerade in diesem Jahr wird in Oberleiterbach gefeiert: Die Kirche St. Laurentius wird 500 Jahre alt. Zur Altarweihe nach der Sanierung der Kirche war Erzbischof Ludwig Schick schon einmal da, im September kommt er erneut zu einem Festgottesdienst. Den Ort beleben insbesondere die drei Vereine – der Obst- und Gartenbauverein, die Freiwillige Feuerwehr und die Soldatenkameradschaft. Ein Großteil der Einwohner ist bei mindestens einem Mitglied.

Lobende Worte bekamen die Oberleiterbacher dafür, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen – beispielsweise durch ehrenamtliches Engagement oder die Bioenergie. „Arbeiten Sie weiter an diesem Entwicklungsprozess“, hieß es in einem der Urteile. Kritik übten die Prüfer nur wenig, und wenn dann auf sehr hohem Niveau. In Sachen Baugestaltung wurden zum Beispiel die Fenster angesprochen, die bei der Gebäudegestaltung keinesfalls vernachlässigt werden dürften. Für die zahlreichen Fachwerkhäuser sollten es schon Sprossenfenster sein, wer das nicht möge, könne auch Flügelfenster einbauen, so Dr. Christiane Schilling vom Amt für ländliche Entwicklung Oberfranken. Eine noch größere Rolle solle auch die Biodiversität spielen, meinte Brigitte Goss, Kreisfachberaterin am Landratsamt Schweinfurt. „Sorgen Sie besonders für Pflanzen, die zum Beispiel Vögeln oder Bienen Nahrung bieten.“

Aus dem Bezirk Oberfranken qualifizieren sich vier Dörfer für die nächste Runde auf Landesebene. Im Landkreis Bamberg hat Oberleiterbach zwei weitere Konkurrenten: Brunn und Oberhaid, die Begehung dort fand schon vergangene Woche statt. Landrat Johann Kalb, der auch in Oberleiterbach mit dabei war, wünschte sich zwar, dass alle drei Orte die nächste Runde erreichen, am Ende wird die Wahl wohl auf einen fallen. Und das Ergebnis gibt es schon im Laufe des Nachmittags – Nachrichten am Ort bleibt für Sie dran.

 

Viele Fotos vom Besuch der Kommission in Oberleiterbach haben wir für Sie in unserer Bildergalerie zusammengestellt (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.