30. Radfahrtag zog 220 Radler an

Veröffentlicht am 22. August 2017 von Redaktion

Der 30. Zapfendorfer Radfahrtag wurde unter der Schirmherrschaft von Hildegard Helmreich, frühere Ortsbäuerin von Zapfendorf durchgeführt. So wurde am Sonntag, 16. Juli, gegen 8.00 Uhr für die Frühaufsteher vom Festplatz aus die Strecke freigegeben. Der Rundkurs von 20 Kilometern führte Richtung Ebensfeld, Wiesen, Niederau, Unterzettlitz, auf dem neuen Radweg nach Ebensfeld und nach Zapfendorf zurück.

Bei der Veranstaltung, die hervorragend von den Verantwortlichen des Stammtisches „Sprich leise“ Zapfendorf organisiert war, waren bei herrlichem Wetter ca. 220 Radler unterwegs. Die Freizeitsportler konnten sich am Festplatz der Gemeinde Zapfendorf wieder stärken und ihre Trophäe, einen 0,5-Liter-Bierkrug mit farbigem Motiv „Antoniuskapelle, erbaut um 1850“ in Empfang nehmen. Der Krug kann auch noch für sechs Euro bei Schreibwaren Beringer und Farben Bayer in Zapfendorf erworben werden.

Danach folgte die Pokalübergabe durch Schirmherrin Hildegard Helmreich und 1. Vorstand Gerhard Zenk. Erster Sieger war die Gruppe die Feuerwehr Zapfendorf mit 41 Teilnehmern, gefolgt vom Stammtisch Mopser mit 35 Teilnehmern, der Gruppe Mühlbachfreunde aus Breitengüßbach mit 29 Anmeldungen, der Stammtisch „Schwarzfischer 04“ mit 19 Radlern und die Gruppe „Irgendwie und Sowieso“. Weitere Preise erhielten der Musikverein Zapfendorf und Rennsteigverein Zapfendorf.


Für die Teilnehmer gab es Pokale und …


… natürlich einen Motiv-Bierkrug.

Vorstand Gerhard Zenk bedankte sich bei Hildegard Helmreich für die Übernahme der Schirmherrschaft und überreichte einen Schirm, eine extra angefertigte Vase mit Blumen und einen Gutschein. Er bat auch die Veranstaltungsgäste, die Antoniuskapelle am südlichen Ortsrand von Zapfendorf zu besuchen. Sie erstrahlt wieder im neuen Glanz, denn sie wurde von der Schirmherrin mit ihrem Mann noch vor der Radfahrveranstaltung frisch gestrichen. Auch kümmert sich die Familie schon Jahrzehnte um Erhaltung der Kapelle. Als sie erfahren habe, dass die Antoniuskapelle das diesjährige Motiv des Erinnerungskruges sei, war es ihr eine Ehre die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Des Weiteren bedankte sich der 1. Vorstand bei allen Pokalspendern, Werbepartnern, bei der Gemeinde für die Bereitstellung des Festplatzes, allen Gästen, den Teilnehmern, den Stammtischmitgliedern mit ihren Familien und allen Helfern, die dazu beigetragen haben, diesen Radfahrtag reibungslos durchzuführen.


Auf dem Festplatz waren wieder viele Oldtimer ausgestellt.


Der gemütliche Teil kam ebenfalls nicht zu kurz.

Da gleichzeitig die 13. Oldtimerausstellung mit Besitzern aus der Zapfendorf und Umgebung auf dem Gelände stattfand, bedankte sich Vorstand Gerhard Zenk bei allen, die ihre Maschinen und Gerätschaften an diesem Sonntag zur Ausstellung brachten. Alle der 40 Aussteller erhielten eine Urkunde und einen Krug für ihre Teilnahme überreicht. Für Stammtischmitglied Andreas Porzner war es wieder eine große Herausforderung, denn von den 40 ausgestellten Traktoren hatte er fast die Hälfte davon Reih und Glied aufzustellen. Die Resonanz der Besucher war sehr groß, denn neben Traktoren, waren Autos, Fahrräder, Mopeds, Nähmaschinen, Küchen-, Haushaltshilfen und vieles mehr zu besichtigen.

Gerhard Zenk, Rudolf Helmreich

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.