Clowns zaubern ein Lächeln

Veröffentlicht am 13. Februar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Seit 1998 besuchen die KlinikClowns Krankenhäuser, vorwiegend Kinderkliniken. „Noch eine Strophe!“, fordern die Bewohner des Manus Seniorenzentrums in Zapfendorf und singen fröhlich weiter. Ausgelassen ist die Stimmung im „Treffpunkt“ des Heimes. Die KlinikClowns „Beppo“ und „Kaa(r)la Knuffl“ gehen von Tisch zu Tisch und animieren zum Mitklatschen und Mitsingen. Mit ihrer heiteren Art zaubern die Beiden den Senioren ein Strahlen ins Gesicht. Auch ein Spaß über die anstehende Bürgermeisterwahl fehlt nicht.

Bevor es auf den verschiedenen Wohnbereichen des Heimes weitergeht, übergeben Isolde Böhm und Christine Pfister, die Vertreterinnen der Elterninitiative „Regenbogen“, im Beisein von Heimleiter Jochen Graß, den Erlös des Januar-Basars in Höhe von 1.300 Euro an die Clowns.

Klinikclowns Zapfendorf 2014 (3)
Die KlinikClowns…

Klinikclowns Zapfendorf 2014 (2)
…im Einsatz in Zapfendorf.

Zum 20-jährigen Jubiläumsbasar am 13.September 2014 verspricht das Team des „Regenbogens“ tolle Überraschungen. Nach zwei Stunden haben „Beppo“ und „Kaa(r)la Knuffl“ ihre „Clownsvisite“ im Seniorenheim beendet. In vier Wochen kommen sie wieder, denn die Besuchstage der beiden Clowns im Manus Seniorenzentrum finden regelmäßig statt – einmal jeden Monat – und das bereits seit fast vier Jahren. Die KlinikClowns und die acht Damen des „Regenbogenteams“ lieben ihre Arbeit, wie man ihnen ansieht.

Seniorenheime und Einrichtungen für behinderte Menschen um einen „Hauch magischer Lebensfreude“ und Freundschaft zu schenken. Der Verein unter der Patenschaft von Liedermacher Konstantin Wecker und der Regisseurin Caroline Link finanziert sich durch Spenden, Sponsoring, Benefizveranstaltungen und Mitgliederbeiträgen. Weitere Informationen unter: www.klinikclowns.de.

Claudia Hennemann

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.