Zapfendorf zum Gegenbesuch im französischen Kilstett – Freundschaft gefestigt

Veröffentlicht am 28. November 2011 von Johannes Michel

MIT VIDEO UND GROSSER BILDERGALERIE!

Es sollte ein anstrengendes, aber äußerst gelungenes Wochenende für über 80 Zapfendorfer werden, die sich am vergangenen Samstag, 26. November, mit zwei Bussen in Richtung Kilstett aufgemacht hatten. Gutes Essen, ein beeindruckender Straßburger Weihnachtsmarkt, nette Gastfamilien und das Adventskonzert sorgten für viele Eindrücke.

Um 7 Uhr morgens ging es los. Zwei Busse aus Zapfendorf machten sich auf in Richtung Kilstett. Die kleine französische Gemeinde liegt nur wenige Kilometer hinter der Grenze. Am Rande des Elsass beeindruckt auch die Großstadt Straßburg (270.000 Einwohner) – und viele Kilstetter fahren dank der guten Zuganbindung zum Arbeiten in die Stadt. Nicht weit entfernt fließt auch der Rhein als Grenzfluss zwischen Deutschland und Frankreich. Zapfendorf liegt am Main und hat mit Bamberg ebenfalls eine traditionsreiche Stadt in der Nähe, und ist auch an das Bahnnetz angebunden. Aufgrund dieser Gemeinsamkeiten kam Gabriel Muller, Bürgermeister von Kilstett, auf die Idee, eine Partnerschaft zu gründen, die im Juni 2011 feierlich in Zapfendorf besiegelt wurde.


Der Straßburger Weihnachtsmarkt erstreckt sich über die ganze Innenstadt.

Zum Empfang spielte die Kilstetter Musikkapelle und die Zapfendorfer konnten sich im Musik- und Kultursaal stärken. Danach stand der Besuch des Straßburger Weihnachtsmarktes an. Etwa zwei Millionen Menschen kommen innerhalb von vier Wochen nach Straßburg – dementsprechend überfüllt war die Stadt. Zusammen mit den Gastfamilien konnten die Besucher aus dem Frankenland die feierliche Illumination des 30 Meter hohen Baumes auf dem „Place Kleber“ bestaunen, bevor es zum bunten Abend zurück nach Kilstett ging. Dort wurde das regionale Gericht „Baeckofen“ serviert. Etienne Wolf, Generalrat des Kantons Brumath, erklärte die Hintergründe: „Früher wurde des Gericht zu Hause vorbereitet und dann in die Bäckerei gebracht, wo es im Ofen gekocht werden konnte. Daher kommt der Name.“


Josef Martin und Gabriel Muller tauschen sich in Straßburg aus.

Bunter Abend mit vielen Geschenken

Im Laufe des Abends diskutierten die beiden Bürgermeister Josef Martin und Gabriel Muller zusammen mit Etienne Wolf viel über die politischen Systeme der beiden Länder, vor allem mit einem Fokus auf der regionalen Verwaltung. Wolf ist als Generalrat für 21 Gemeinden mit insgesamt 50.000 Einwohnern zuständig und wurde 2008 für sechs Jahre ins Amt gewählt.


Der Musik- und Kultursaal in Kilstett war gut besucht.

Josef Martin hatte für die Gemeinde Kilstett auch einige Geschenke dabei: 19 Bierkrüge, welche die Kilstetter Gemeinderäte bei offiziellen Anlässen an die Partnerschaft erinnern sollen, Nürnberger Lebkuchen und drei Porzellanglocken aus einer limitierten Serie mit Motiven aus Zapfendorf. Und der Nikolaus, der auftrat und einige Fragen an die „Offiziellen“ stellt, die ihm die Gemeindepräsenzen im Internet nicht verrieten, teilte an die Gäste kleine Plätzchenpakete aus.

Am Sonntag gestaltete der Gesangverein Cäcilia aus Zapfendorf den gemeinsamen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche Saint Jean. Zum Mittagessen wurden die Gäste auf Familien verteilt und konnten sich über die Kulturen und zahlreichen Gemeinsamkeiten austauschen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Avents: Der Kilstetter Gesangverein, der ebenfalls unter dem Namen Cäcilia (Chorale Sainte Cécile de Kilstett) firmiert, gab zusammen mit den Musikern und Gästen aus dem benachbarten Gambsheim ein Adventskonzert. Kurz vor der Abreise gegen 18.30 Uhr sang auch die Zapfendorfer Cäcilia noch einmal auf und unterhielt mit einigen Liedern im Musik- und Kultursaal.


Die Kilstetter hatten ihre Kirche für das Adventskonzert herausgeputzt.

Vereine müssen stärker eingebunden werden

Wie geht es mit der Partnerschaft der beiden Gemeinden nun weiter? Die Bürgermeister Martin und Muller waren sich einig: Wichtig wird sein, dass die Vereine noch weiter aufeinander zugehen und sich lebhaft austauschen. Im Bereich Musik klappt das mit Musik- und Gesangsvereinen schon gut, die anderen Vereine müssten aber nachziehen, so Martin. In 2012 wird sicher auch wieder eine Delegation aus Kilstett nach Zapfendorf kommen, mehr Infos erhalten Sie natürlich bei Nachrichten am Ort.

Johannes Michel

 

Viele Infos zum Besuch in Kilstett enthält auch das „Nachrichten am Ort“-Video, das Sie sich gerne anschauen können (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf 360p und wählen dann 720p HD aus…).

 

Oder: Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.