Prominenz kam schon oft nach Gerach

Veröffentlicht am 8. April 2019 von Johannes Michel

Als 1969 der CSU-Ortsverband Gerach gegründet wurde, gehörte Gerach noch zum Landkreis Ebern und zum Stimmkreis Bad Kissingen. Gustav Wölfel (MdL) und Erich Weber (CSU-Kreisvorsitzender) gaben damals den Anstoß. Nun konnte der Ortsverband sein 50-Jähriges feiern, und hatte als Festrednerin die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm eingeladen.

So viel Polit-Prominenz sieht Gerach selten. Denn natürlich war nicht nur Barbara Stamm selbst zum Jubiläum gekommen, auch zwei Bundestagsabgeordnete (Emmi Zeulner und Thomas Silberhorn), der Landtagsabgeordnete Holger Dremel, Landrat Johann Kalb und sein Stellvertreter Rüdiger Gerst, Bezirksrat Thomas Söder, Kreisräte und natürlich CSU-Mitglieder aus den umliegenden Städten und Gemeinden gaben sich die Ehre. Ganz traditionell stand ein gemeinsamer Gottesdienst auf dem Programm, bevor dann in der Laimbachtalhalle gefeiert wurde.

Altbürgermeister Gunther Stegner zeichnete sich für den geschichtlichen Rückblick verantwortlich. So kam die CSU in Gerach bisher mit fünf Vorsitzenden aus: August Dürrbeck (1969-1971), Erwin Funk (1971-1973), Hilmar Gröger (1973-2001), Gerhard Wölflein (2001-2009) und Thomas Motschenbacher (seit 2009) führten bisher den Ortsverband. Zu den Jubiläen des Ortsverbandes waren schon immer prominente Gäste gekommen, zum zehnjährigen beispielsweise Richard Stücklen, damals Präsident des Deutschen Bundestages oder zum 25-jährigen Fest der Vize-Präsident des Bundestags, Hans „Johnny“ Klein. Und vor zehn Jahren war der damalige CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt in Gerach. „Unser Ortsverband ist im Landkreis und darüber hinaus für seine gut organisierten Veranstaltungen, Feste und Feiern bekannt, die deshalb immer von politischen Freunden gerne besucht wurden“, so Stegner. Politisch stelle der Ortsverband von 1969 bis 1996 mit Erwin Funk und von 1996 bis 2008 mit Gunther Stegner den ersten Bürgermeister, seit 2014 ist Thomas Motschenbacher zweiter Bürgermeister, Michaela Batz dritte Bürgermeisterin.


Gunther Stegner (4. v. links) und Anton Huber (3. v. rechts) wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Außerdem auf dem Foto: Emmi Zeulner (MdB), Thomas Motschenbacher (Ortsvorsitzender), Rüdiger Gerst (stellv. Landrat), Thomas Silberhirn (MdB) und Johann Kalb (Landrat).

Stamm: Die Parteibasis ernst nehmen

Auch einige der Ehrengäste lobten die Arbeit des Ortsverbands. „Wir Abgeordneten wissen immer Bescheid, was in Gerach läuft“, meinte etwa der CSU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Thomas Silberhorn zum schnellen Informationsfluss. „Macht weiter so und haltet unsere christlichen Werte hoch“ – mit diesen Worten gratulierte der Landtagsabgeordnete Holger Dremel. Und auch Gerachs Bürgermeister Gerhard Ellner trat ans Mikrofon und hob das wichtige Engagement in der Politik hervor: „Es ist gut, dass es Frauen und Männer gibt, die mitgestalten wollen.“

Ein paar nachdenkliche Worte lieferte noch CSU-Urgestein Georg Pfister, der kurz auf die Bühne ging. Die CSU dürfe den Draht zum Volk nicht verlieren und müsse es wieder schaffen, auch die Jugend für Politik zu begeistern. Gleichzeitig sei es wichtig, nicht auf „falsche Propheten“ zu hören, die keine Stadt- und Gemeinderäte stellen und daher ihr Ohr gar nicht nahe am Volk hätten.

Für ihre Festrede hatte sich Barbara Stamm kein konkretes Thema ausgesucht, sondern blickte ein wenig in die Vergangenheit zurück (in die CSU sei sie eingetreten, weil sie sich die kommunalpolitische Entwicklung in Würzburg angeschaut habe und fand, dass die Kommunalpolitik das Herzstück der Politik sei) und betrachtete die aktuelle politische Situation, in der die CSU nach wie vor für Heimat, Verwurzelung und Traditionen stehe – mit dem Motto: Global denken, lokal handeln. Wichtig sei ihr, Vorschläge, die aus der Basis kämen, auch anzunehmen und genauso wichtige Punkte zur Diskussion an die Basis zurückzugeben. Sie warb dafür, mehr über Positives zu sprechen: „Es gibt sehr viel Gutes und Vorbildliches in unserer Gesellschaft, aber wir hören viel zu wenig davon.“ Das Ehrenamt nannte sie „Kitt unserer Gesellschaft“, Diskussionen über die Frauenquote bezeichnete sie als müßig (müsse doch eigentlich selbstverständlich sein), Digitalisierung als notwendig – unter Beachtung ethischer Fragen. Außerdem dürfe es nicht passieren, dass Kinder nur noch „wischen, aber nicht mehr klettern“ können.

Zwei neue Ehrenmitglieder

Ortsvorsitzender Thomas Motschenbacher nutzte den Festabend, um auch langjährige Mitglieder für ihr Engagement auszuzeichnen. Die Gründungsmitglieder Anton Huber und Gunther Stegner wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Außerdem wurden geehrt:

  • 10 Jahre: Hilmar Schmitt, Tobias Hawly, Tobias Funk, Bernd Hartmann
  • 15 Jahre: Michaela Batz
  • 20 Jahre: Thomas Motschenbacher, Sascha Günther, Wolfgang Schöpplein, Wilhelmine Schöpplein, Matthias Kirchner, Gerhard Wölflein
  • 35 Jahre: Hans Kraft, Albrecht Kaim, Manfred Ellner, Siegbert Prell
  • 40 Jahre: Werner Funk, Konrad Hartmann, Siegfried Keilholz, Manfred Merzbacher
  • 45 Jahre: Maria Gröger, Adolf Karsch, Ingbert Funk, Helmut Schmitt
  • 50 Jahre: Gunther Stegner, Anton Huber

Umrahmt wurde der Festabend von den Geracher Musikanten. Beim Ausschank half die Junge Union mit, die Bewirtung hatten die Traktorfreunde Gerach übernommen.

 

Viele Fotos vom Festabend in Gerach finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".