Neu: Lokale Infos per WhatsApp und Telegram

Veröffentlicht am 2. Februar 2018 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Früher hieß es einmal: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Dieser Spruch trifft die Realität längst nicht mehr. Wird heute eine Zeitung gedruckt, ist ihr Inhalt oft bereits überholt. Und auch im Onlinejournalismus tut sich viel: Wir konsumieren Nachrichten ganz anders als noch vor wenigen Jahren. Nachrichten am Ort geht mit der Zeit – und bietet ab sofort neue Möglichkeiten.

Mal Hand aufs Herz: Welche App ist die meistgenutzte auf Ihrem Smartphone? Viele Nutzer werden hier nicht lange nachdenken müssen und nennen dann „WhatsApp“. Der Messenger hat sich in den vergangenen Jahren einen unfassbaren hohen Marktanteil erobert, Millionen von Nachrichten werden hier binnen kurzer Zeit verschickt, Vereine organisieren sich in Gruppen, Eltern von Schulkindern tauschen sich aus. Längst aber ist WhatsApp nicht mehr nur zum Versenden von privaten Nachrichten da – gerade dann, wenn schnelle und wichtige Informationen gut oder notwendig sind, haben auch die Medienunternehmen WhatsApp für sich entdeckt.

Wir von Nachrichten am Ort als überschaubar großes Medium bieten Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ab sofort auch einen Nachrichtenservice über WhatsApp. Was ist in der Region los? Was bewegt? Das können Sie ab sofort erfahren, wenn sie unseren Kanal bei WhatsApp abonnieren. Wie das geht, lesen Sie am Ende dieses Artikels. Wir wollen Sie dabei nicht mit Nachrichten bombardieren und beschränken uns daher auf maximal drei Versendungen pro Tag. Neben den aktuellen Artikeln auf unserer Seite bekommen Sie auch Infos zu interessanten Veranstaltungen und mehr.

Da WhatsApp zwar unangefochtener Marktführer ist, wir aber auch alternative Dienste nicht außen vor lassen möchten, können Sie unseren Nachrichtenkanal auch beim Messenger Telegram nutzen. Wie Sie uns hier abonnieren, lesen Sie ebenfalls im Folgenden …

 

Und so geht’s …

 

WhatsApp

Der Kontakt kann auch per QR-Code aufs Smartphone geladen werden, dazu einfach folgenden Code mit der Kamera des Smartphones scannen: 

 

Telegram

 

Sollen keine Nachrichten mehr empfangen werden, kann der Service ganz einfach durch das Senden des Stichwortes „Stopp“ (WhatsApp) oder durch Verlassen des Kanals (Telegram) beendet werden. Der Messengerservice ist für Sie kostenfrei!


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.