- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

Baunacher Faschingsumzug fällt 2019 aus – wie geht es nun weiter?

„BunaHu Ihr Närrinnen und Narren, bekannt sollte es schon lange sein. Der OKR Baunach richtet keinen Faschingsumzug mehr aus. (…) Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre langjährige Treue bei der Teilnahme am Baunacher Faschingsumzug. Wir wünschen allen eine närrische Faschingszeit.“ Diese Nachricht auf der Webseite des Ortskulturrings Baunach [1] rüttelt auf. Was ist da los?

Vor zwei Jahren konnte der Baunacher Faschingsumzug seinen 50. Geburtstag feiern [2]. Noch einmal stand „Altmoderator“ Reinhold Schweda mit am Mikrofon, neben ihm sein Nachfolger Michael Eichler, der 2018 dann auch die Moderation allein übernahm. Der 51. Faschingsumzug im Vorjahr [3] sollte der letzte sein, der vom Ortskulturring (OKR) Baunach organisiert wurde. Schon lange hatte das kleine Team angekündigt, diese Aufgabe abgeben zu wollen. „Für bare Münze hat das aber scheinbar niemand genommen“, erklärt Schriftführer Michael Bauer auf eine Anfrage von Nachrichten am Ort. Und nun geht der OKR den letztmöglichen Schritt: 2019 fällt der Faschingsumzug aus.

Das hatte sich angedeutet. Bei einer OKR-Versammlung Mitte des Jahres 2017 [4] hieß es schon, dass eine Fortführung dieser Traditionsveranstaltung von der tatkräftigen Mithilfe und auch Teilnahme von Baunacher Vereinen abhängig sein wird. Waren doch beim 50-jährigen Jubiläumsumzug gerade einmal zwölf ortsansässige Organisationen und die beiden Musikvereine mit dabei gewesen.

„Von anderen Vereinen waren Ambitionen da, die Organisation zu übernehmen, das hat sich allerdings wieder zerschlagen“, so Bauer weiter. Nun kehrt der OKR mit dem radikalen Schnitt zurück zu seinen Wurzeln – der Koordination von Terminen. „Der Aufwand ist immer größer geworden, insbesondere aufgrund der vielen Auflagen und Richtlinien.“ Und ein wichtiger Punkt kommt auch noch hinzu: „Die alten Akteure werden immer weniger und können sich zugleich immer weniger mit dem Umzug identifizieren“, meint Bauer. Wurden doch die teilnehmenden Wägen immer größer, die Musik immer lauter. „Für das Jahr 2020 steht für jeden Verein am Ort die Option offen, den Umzug auszurichten. Und wir vom OKR stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite.“

[5]
Markenzeichen des Umzugs war bis 2017 der Wagen des OKR, die Stufenburg. Im vergangenen Jahr fuhr er schon nicht mehr mit.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

Vielleicht eine Nummer kleiner?

Bürgermeister Ekkehard Hojer findet den Ausfall schade – auch, weil die Stadt bereits die Verantwortung und den größten Teil des Auf- und Abbaus übernommen habe, wie er gegenüber Nachrichten am Ort äußert. „Baunach verliert ein Highlight, das weit über unsere Grenzen bekannt war. Über viele Jahre hat der OKR den Zug ehrenamtlich und uneigennützig organisiert, dafür vielen Dank und meinen Respekt. Wir müssen nun versuchen, einen Verein – vom Vereinszweck wäre der Faschingsclub Narretei eventuell der richtige – zu finden, der bereit wäre die Organisation zu übernehmen, die Unterstützung der Stadt Baunach sichere ich auf jeden Fall zu. Vielleicht müssen wir auch wieder ein bisschen zurückrudern. Wir brauchen bestimmt nicht immer die größten Traktoren und Anhänger mit möglichst viel Alkohol und lauter Discomusik. Ein etwas kleinerer Faschingszug kann auch recht schön sein. Und die Baunacher Werbegemeinschaft hat auch schon signalisiert, dass sie unterstützend eingreifen werden. Hoffen wir, dass wir erfolgreich sind.“

 

Der Baunacher Faschingsumzug bei Nachrichten am Ort:

 

[11]Unbedingt weitermachen!

von Johannes Michel

Ja, als Außenstehender ist es einfach, eine solche Botschaft zu verbreiten. Aber den Baunacher Faschingsumzug muss es unbedingt in den kommenden Jahren wieder geben. Warum? Er ist einmalig in der Region. Nicht die Masse an Teilnehmern macht seine Besonderheit aus, sondern die vielfältigen Ideen der Vereine aus Baunach und der Region, die teilweise viele Kilometer anreisen, um hier mitzumachen – und die zahlreichen Besucher. Auch wenn sich in den vergangenen Jahren vielleicht einiges falsch entwickelt hat – es muss ja nicht unbedingt ein Sattelschlepper mit feiernden und teilweise angetrunkenen jungen Leuten durch die Altstadt ziehen: Der Baunacher Faschingsumzug bleibt einer der schönsten in der Region. Auch die Marktplatz-Kulisse tut hier ihr Übriges. 

Hoffen wir, dass sich sehr bald neue Organisatoren finden. Vielleicht kann auch die Stadt, Bürgermeister Hojer kündigte das ja an, ein bisschen mehr übernehmen. Und dass das alte OKR-Team seine Unterstützung angeboten hat, sollte einem neuen Organisator ebenfalls helfen. Also Baunacher: Wir sehen uns auf jeden Fall 2020 wieder – dann eben nach einem Jahr Pause zum 52. Faschingsumzug. Oder?

 

In unserer Bildergalerie haben wir einige Fotos aus den vergangenen Jahren für Sie zusammengestellt (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).