- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

Feuerwehr Hallstadt: Übergabe noch in diesem Jahr?

Auf rund 13.000 Quadratmetern entsteht in Hallstadt unweit der Autobahn A70 eines der größten Bauwerke der Stadtgeschichte, das neue Feuerwehrgebäude. Es lässt mittlerweile nicht nur seine Form deutlich erkennen, mit einem Richtfest wurde daher ganz offiziell der Abschluss der Rohbauarbeiten gefeiert. Ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zum neuen Feuerwehrhaus, so der Hallstadter Bürgermeister Thomas Söder.

Weil das Gebäude kein Holzdach besitzt, übernahm den traditionellen Richtspruch nicht der Zimmerer, sondern in diesem Fall Markus Schneider von der bauausführenden Firma Köhler Bauunternehmen aus Lisberg. Dieser Spruch soll nicht nur die Arbeit aller Beteiligten an dem Bau würdigen, sondern als Segensspruch dienen und das Haus vor Unglück schützen. Schneider freute sich dabei darüber, ein Gebäude für die Menschen einweihen zu dürfen, die ihre Zeit opfern und ihr Leben für andere in Gefahr bringen.

Wichtige Rolle der Hallstadter Feuerwehr auch im Landkreis

Nach Jahren intensiver Planungen tragen diese nun Früchte, freute sich nicht nur Bürgermeister Söder, sondern auch Feuerwehrkommandant Stefan Groh. Dieser zeigte sich vor allem glücklich darüber, dass die Feuerwehr von Anfang an in die Entscheidungen und Planungen mit einbezogen wurde. So konnten sie zusehen, wie ihre Vorstellungen zu Papier gebracht und Woche für Woche im Bau umgesetzt wurden. Die Einbindung als Nutzer sei bemerkenswert, darüber hinaus lobte er aber auch die Zusammenarbeit der Beteiligten: „Alle ziehen an einem Strang“. Außerdem sei es immer wichtig gewesen, dass alle miteinander offen und ehrlich umgehen und Probleme offen ansprechen und lösen. In der guten Zusammenarbeit sieht auch Architekt Arno Schone von der Planungsgruppe Gestering/Knipping/de Vries die Stärke und ist sich sicher, dass sich dieses Projekt sehen lassen kann.

Mit 7,9 Millionen Euro ist der Bau auch finanziell eine große Aufgabe, aber kein Luxusprojekt, wie Söder betonte. Das Gebäude besitze gerade auch wegen der Lage eine überörtliche Funktion. Eine Aussage, der sich auch geladene Gäste wie Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann oder Landrat Johann Kalb anschlossen. Hallstadt besitze eine Schlüsselrolle im Landkreis und das Gebäude werde der Aufgabe gerecht, zu helfen, wenn es nötig ist, so Ziegmann.

Vom modernen Funkraum, über die eigenen Werkstätten bis hin zum Erste-Hilfe-Raum wurde hier an alles gedacht. Davon konnten sich auch die Gäste des Richtfestes bei Führungen durch das Gebäude überzeugen. So besitzt die große Fahrzeughalle zehn Stellplätze mit Erweiterungsmöglichkeit für zwei weitere. Ein großer Schulungsraum mit zwei Eingängen befindet sich im Obergeschoss, bei Bedarf kann dieser in zwei kleinere Räume unterteilt werden. Zudem ermöglicht ein großes Fenster Sichtkontakt zur Fahrzeughalle. Wichtiger Punkt der Planungen war es zudem, die Schmutzverschleppung durch eine strikte Schwarz-Weiß-Trennung, also zwischen Einsatzkleidung und frischer Kleidung, zu verhindern.

Der Blick vom Schulungsraum über die Fahrzeughalle heute. Wie es dort noch im vergangenen Jahr aussah, sehen Sie in unserem Artikel Wo Hallstadts Feuerwehr ihre neue Heimat finden wird [1].

Bei einer Führung konnten Groß und Klein Fragen über das neue Gebäude stellen.

Viele Übungsmöglichkeiten im und um das Gebäude

Durch ebenerdige Eingänge und einen Aufzug wird zudem sichergestellt, dass das Gebäude barrierefrei und damit für jeden zugänglich ist. Im Erdgeschoss befinden sich unter anderem auch noch ein Jugendzimmer und die Floriansstube. Kameradschaft sei ein wichtiger Punkt, davon lebe der Verein, so Kommandant Groh. Daher sei die Floriansstube für alle da: egal ob aktive oder passive Mitglieder, dort können sich alle treffen und zusammen ein Bier trinken. Ein weiteres Highlight des Gebäudes ist zudem ein Fitnessraum.

Von außen ist vor allem der 28 Meter hohe Schlauchturm des Gebäudes zu sehen, den jetzt schon recht gut ersichtlich das Hallstadter Wappen ziert. Zudem dient der Turm zu Übungszwecken und soll dazu noch mit Balkonen versehen werden, um Rettungen in größerer Höhe erproben zu können. Eine ganz spezielle Besonderheit: Im Inneren des Turmes befindet sich ein zwölf Meter hoher Baukran – auch zu Übungszwecken. Einem ähnlichen Zweck dienen auf dem Außengelände eine Tiefenrettungsanlage sowie etwa zehn Meter Bahngleis. Kommandant Groh hob gerade diese zahlreichen Übungsmöglichkeiten positiv hervor, anhand derer sich die Hallstadter Feuerwehr in Ruhe auf ihre Einsätze vorbereiten und an ihrem eigenen Gebäude üben kann, ohne jemanden zu stören.

Anzeige
1. FC Baunach

In nächster Zeit wird es dann vor allem an den Innenausbau gehen und Bürgermeister Söder hofft, dass die Firmen auch mit den nächsten Arbeiten gut durchkommen und dann so bald wie möglich, voraussichtlich noch dieses Jahr, schon die Übergabe an die Feuerwehr gefeiert werden kann.

 

Viele Fotos vom Richtfest in Hallstadt finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).