- Nachrichten am Ort - https://nachrichtenamort.de -

Polizeibericht 1. August 2018

Gartenzwerg entwendet

STEPPACH.  Aus dem Garten eines Anwesens entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagmittag bis Sonntagmittag einen bunten Gartenzwerg mit Laterne. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib des Gegenstandes bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Fahrertüre verkratzt

SASSANFAHRT. Die Fahrertüre eines in der Pfarrer-Hopfenmüller-Straße geparkten roten Pkw VW-Polo verkratzten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Wem sind am Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenmeldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Hauswand mit Graffiti besprüht

OBERHAID. Die Hauswand eines Anwesens in der Ortsstraße „Untere Straße“ besprühten unbekannte Täter in der Zeit von Montagabend bis Freitagfrüh mit Graffiti. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro beziffert. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Im Baustellenbereich unaufmerksam

A 73 / HIRSCHAID  Im Bereich der Brückenbaustelle zwischen der AS Bamberg-Süd und AS Hirschaid bemerkte, am Dienstagmorgen, eine 18-jährige Volvo-Fahrerin zu spät, dass der vor ihr fahrende Pkw einer 53-Jährigen verkehrsbedingt bis zum Stillstand abgebremst wurde und fuhr in das Heck des Kia. Während die Unfallverursacherin und ihr 19-jähriger Beifahrer unverletzt blieben, wurde die Kia-Fahrerin leicht verletzt ins Klinikum gebracht. Der Volvo wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Der Gesamtschaden 7000 Euro.

Stahlkappe rettet Fuß

A 70 / SCHEßLITZ  Aus gesprochenes Glück hatte ein 39-jähriger Bauarbeiter, als sein Fuß beim Aufstellen der Betongleitwand, am Dienstagabend, im Bereich der Baustelle bei Scheßlitz, unter ein 1,5 Tonnen schweres Betonsegment geriet und eingequetscht wurde. Nach Untersuchung im Krankenhaus Scheßlitz stellte sich heraus, dass er dank seiner getragenen Sicherheitsschuhe lediglich Quetschungen und Prellungen davongetragen hatte.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Titelfoto: Polizei Bayern